Schauspielerinnen

Alle wussten bescheid. Und jetzt?

30 Jahre lang sexuelle Gewalt - jetzt ist es raus. Seine Frau Georgina Chapman (Foto re) hat sich getrennt. Da kommt Hoffnung auf. Denn wenn so ein Gigant in Hollywood über seine sexuellen Verbrechen fallen kann, dann kann das in Zukunft jeder Mann.

Kristen Stewart: Die Unangepasste

Aus der verhuschten Bella Swan in der Vampirsaga „Twilight“ ist eine der eigenwilligsten und mutigsten Schau­spielerinnen ­Hollywoods geworden.

Jasmin Tabatabai eröffnet das Jazzfest Bonn

Sie ist eine tolle Schauspielerin, klar. Aber sie ist auch leidenschaftliche Jazz-Sängerin. Am 12. Mai eröffnet Jasmin Tabatabai, die 2012 mit dem Echo Jazz Award als "beste nationale Sängerin" ausgezeichnet wurde, das Jazzfest Bonn. Gemeinsam mit dem Schweizer David Klein-Quartett präsentiert sie ihr neues Album.

Judi Dench: Die heimliche Queen

Die Schauspielerin gilt in Großbritannien als "nationaler Schatz". Hinzu kommt: Sie kann rappen und so richtig fluchen. Heute abend um 20.15 Uhr läuft im ZDF "James Bond 007: Skyfall", mit Dench als "M". Schon jetzt lesen: das EMMA-Porträt über die "heimliche Queen".

Wie Hollywood die Frauen köpft

Brüste sind zu sehen, die Beine auch und ebenso der Po. Nur der Kopf der Schauspielerin, der ist abgeschnitten. Wie Filmplakate den Sexismus in Hollywood entlarven. Das zeigt die New Yorkerin Marcia Belsky auf ihrem Blog „Headless Women of Hollywood“. Dort sammelt sie entlarvende Beispiele. Und es sind echt viele.

Jetzt im Kino: Much Loved

Der marokkanische Film zeigt ungeschönt das Leben dreier Frauen, die sich prostituieren. Schauspielerin Loubna Abidar (Foto) zahlte für diese Rolle einen hohen Preis. Sie wurde bedroht und lebt jetzt in Frankreich. Regisseurs Nabil Ayouch hatte im Vorfeld hunderte von Interviews mit Prostituierten geführt.
Mehr zum Thema

Anzeige