Schriftstellerinnen

Anzeige

Artikel zum Thema

Literaturnobelpreis für Alice Munro

Sie gilt schon lange als "literarisches Wunder" (New York Times). So sah das jetzt auch die Schwedische Akademie in Stockholm: Sie hat der Kanadierin den Literaturnobelpreis 2013 verliehen. Die inzwischen 82-Jährige ist eine Bauerstochter, die jedoch schon früh wusste, dass sie Schriftstellerin werden will.

Meisjes auf der Messe

In dieser Woche startet die Frankfurter Buchmesse, Gastland sind die Niederlande und das belgische Flandern. Insbesondere die Holländerinnen gelten bei uns als schwer emanzipiert. Zu Recht? Diese Frage beantwortet die Journalistin und Feministin Renate Van der Zee in ihrem Brief an die "lieben Nachbarinnen". Was ist geblieben vom Spirit der legendären "Dollen Minas" (Foto)?

Friedenspreis für Swetlana Alexijewitsch

Swetlana Alexijewitsch erhielt den „Friedenspreis des Deutschen Buchhandels“ 2013. Zu recht. Ihre Geschichten von Leben und Tod sind nicht nur eine Chronik ihres Volkes, sondern universell.

Buchmesse: Die Französinnen kommen!

Die Buchmesse hat begonnen. Gastland ist Frankreich. Und die stärksten Stimmen sind weiblich: von Leïla Slimani bis Marie NDiaye. Auffallend auch, dass die aufregendsten und erfolgreichsten Autorinnen Entwurzelte sind, wie Virginie Despentes, oder "Fremde".

Schriftstellerin Helga Königsdorf ist tot

Die Schriftstellerin und Physikerin Helga Königsdorf war, neben Irmtraud Morgner und Christa Wolf, eine der emanzipiertesten Stimmen der DDR. "Ich akzeptiere das Sterben nicht. Ich gehe unter Protest", schrieb die an Parkinson Erkrankte 2002. "Ich hätte so gerne gesehen, wie es weitergeht."

Helga Schütz: Im Land geblieben

In der DDR fielen ihre Drehbücher häufig der Zensur zum Opfer. Jetzt feierte die Romanautorin und gelernte Gärtnerin ihren 80. Geburtstag.
Mehr zum Thema