Schwedisches Modell

Anzeige

Artikel zum Thema

Abgeordnete für Freierbestrafung!

16 Bundestagsabgeordnete aus Union und SPD fordern die 16 MinisterpräsidentInnen auf, die Bordelle nicht wieder zu öffnen. Und zwar nie wieder. Denn Corona zeigt endgültig, unter welch erbärmlichen Bedingungen Frauen in der Prostitution leben und arbeiten müssen. Die Lösung: die Freierbestrafung.

Botschafter einer besseren Welt

Per-Anders Sunesson ist Schwedens „Sonderbotschafter für die Bekämpfung des Menschenhandels“. Berlin könnte viel von ihm lernen. In Griechenland sagte ein Staatsanwalt zu ihm: Ich bin froh in einem Land zu leben, wo ich mir jederzeit einen Blowjob kaufen kann.

"Es kann nur besser werden!"

Helmut Sporer hat 44 Jahre lang im Rotlicht-Milieu ermittelt. Er ist überzeugt, dass im Kampf gegen die Ausbeutung der Frauen nur noch eines hilft. Und er ist fassungslos, dass Berlin zum zweiten Mal eine Gesetzesreform gemacht hat, die nur den Menschenhändlern und Zuhältern nutzt.

Knesset beschließt Freierbestrafung!

Zehn Jahre hat die Abgeordnete Aliza Lavie (Foto mi) dafür gekämpft. Jetzt wird Israel das neunte Land, in dem Sexkäufer zur Verantwortung gezogen werden. Außerdem gibt es Förderprogramme für Aussteigerinnen und Präventionsprogramme in den Schulen. Und Deutschland? Begnügt sich weiterhin mit einem zahnlosen Gesetz.

Knesset für Freierbestrafung!

Ein Frauenbündnis hat einen Gesetzentwurf für ein Sexkaufverbot und für Freierbestrafung nach dem Nordischen Modell eingebracht. Die Zustimmung ist überwältigend.

Israel: Knesset für Freierbestrafung!

Ein überparteiliches Frauenbündnis, darunter die Liberale Aliza Lavie, hat das Gesetz für ein Sexkaufverbot eingebracht. Die Zustimmung ist überwältigend. So hat das Bündnis Justizministerin Shaked unter Druck gesetzt, die verspricht zu handeln. Deutschland mit seiner Pro-Prostitutions-Haltung wird immer einsamer.
Mehr zum Thema