Sexuelle Revolution

Apropos Fischer & Cohn-Bendit

Zum 65. Geburtstag von Joschka Fischer veröffentlichte der Stern ein Porträt des grünen Ex-Außenministers und Ex-68ers. Er erinnert dabei an etwas, was seit Jahrzehnten bekannt ist, aber niemand bisher so recht zur Kenntnis nehmen wollte.

Shulamith Firestone: Wollen wir die Liebe abschaffen?

Shulamith Firestone, 67, hat im Alter von 25 den Klassiker der Neuen Frauenbewegung gegen die Liebe geschrieben. Das Buch der amerikanischen Feministin erschien 1970 und fünf Jahre später in Deutschland. Über 40 Jahre danach stellt Illouz ihr Buch „Über die Liebe in der Moderne“ ein Zitat von Firestone voran.

Wir haben die Lust entdeckt!

Vor der Frauenbewegung kannten viele Frauen weder ihren eigenen Körper noch eigene Lust. Jede zweite galt als "frigide". 40 Jahre, nachdem die Frauenbewegung die Sexualität revolutioniert hat – wird nun nun schlicht das Gegenteil behauptet: Wir Feministinnen seien die Spaßverderberinnen. Wie konnte das nur passieren?

Eine Bilanz: Die Feministin und der Sexualforscher

Zum ersten Mal begegneten die beiden sich 1974 in dem von Prof. Gunter Schmidt lange geleiteten Sexualforschungsinstitut der Universität Hamburg, bei Schwarzers ­Recherchen zum „Kleinen Unterschied“. 36 Jahre später trafen die beiden sich wieder, diesmal in der EMMA-­Redaktion in Köln, und zogen Bilanz.

Wie es geschehen kann

Der Missbrauch ist keine Erfindung der katholischen Kirche - auch die "Sexuelle Revolution" hat eine fatale Rolle gespielt. Und Feministinnen reden seit über 30 Jahren gegen taube Ohren.

Daniel Cohn-Bendit & die Kinder

Alice Schwarzer schrieb 2001 einen Offenen Brief an Daniel Cohn-Bendit. Doch der dachte damals nicht an Selbstkritik. Heute, im Jahr 2014, bedauert der 68er seine Verharmlosung, ja Propagierung von Sex von Erwachsenen mit Kindern. Endlich.
Mehr zum Thema

Anzeige