Spielzeug

Anzeige

Artikel zum Thema

Der Lillifee-Komplex

Glück ist für fünfjährige Mädchen heute Rosa mit etwas Glitzer drin. Schuld daran ist eine ziemlich charakterlose Prinzessin: Lillifee. Vater Alex Rühle packt die Wut angesichts dieser "Kampfdrohne der Spielzeugindustrie", die so viel Merchandising Zeugs an das Mädchen bringt, wie es nur geht. Umsatz: 70 Millionen Euro.

Living Dolls - Lebende Puppen

Barbie ist out. Der neue Mädchentraum heißt „Bratz“ (Göre) und ist schon jetzt weltweit 150 Millionen Mal verkauft worden. Ihr ­eifern kleine Mädchen von heute nach. Doch diese ­sexualisierte „neue Weiblichkeit“ führt schnurstracks in die alte Frauenfalle, analysiert die ­englische Feministin ­Natasha Walter.

Die Cinderella Industrie

Zum Wohle ihrer Profitraten vermüllt die Pink-Industrie den kleinen Mädchen das Gehirn. Heraus kommen dämliche kleine Prinzessinnen, die nur noch eins im Kopf haben: Konsum, Konsum, Konsum. Und sie kriegen noch nicht mal einen Prinzen! "Um Spuren zu hinterlassen, muss man Dinge tun, die andere für krank

Die Rosa-Hellblau-Falle

Die Zeiten, in denen Lego für alle da war, sind vorbei. Heute trennt die Legowelt streng nach Geschlechtern. Almut Schnerring über den Backlash im Kinderzimmer. Über Mädchenschnuller und Jungsschuhe. Über Männerbratwürste und Frauenchips. Und über Eltern, die meinen, Mädchen und Jungen wären „nun mal von Natur aus“ so.

Sonyas Welt: Rosa macht sanft

Darum ist es ideal für Jungen. Findet Sonya Kraus, Mutter zweier Mini-Männer. Und wundert sich dennoch sehr im Laden. Denn eigentlich wollte die EMMA-Kolumnistin einfach nur ein Geschenk für ihre beiden Söhne kaufen. Dann passierte etwas, womit sie nicht gerechnet hatte ...