Täter

Und die Opfer von Frauenmörder Honka?

Die einfühlsame Nachsicht von Medien und Justiz mit dem sadistischen Frauenmörder war schon 1976 ein Skandal, erinnert sich Alice Schwarzer. Jetzt geht es weiter. Auf der Berlinale posierte Fatih Akin für seinen Honka-Film auf dem roten Teppich. Und auch Schriftsteller Strunk hatte eine Faszination für seinen Romanhelden.

Die Schattenmänner

In der aktuellen EMMA geht es diesmal um einen auffälligen Gegensatz: Das Schweigen vieler Stars in Deutschland in Sachen Wedel - und den Aufstand vieler Stars in den USA in Sachen Weinstein & Co. Und es geht um einen Fall, der bis heute als Paradefall für das kollektive Wegsehen steht: Die Missbrauchsvorwürfe gegen den Hollywood-Liebling Woody Allen.

Wann ist die Scham vorbei?

Frauen schämen sich für ihren Körper und ihre Gefühle – Männer für mangelnde Leistung in Beruf oder Bett, weiß Günter Seidler. Der Psychiater forschte schon zur Scham, als das Thema in Deutschland noch brach lag. Seidler treibt eine besonders zerstörerische Form der Scham um: die der Opfer sexueller Gewalt.

Er hat psychische Probleme

Alice Schwarzer findet: Wir sollten ihn ernst nehmen, den Attentäter. Statt ihn ausgerechnet wenn er Muslim ist, chronisch zu psychologisieren oder gar zu psychiatrisieren. So wie jüngst wieder Ahmad A. in Hamburg, der unvermutet mit einem Messer auf ihm Fremde zugestürmt ist, unter "Allahu-Akbar"-Rufen. Was war das wirkliche Motiv des Palästinensers?

Sexualgewalt & Recht

Der dunkle Kern der Machtverhältnisse.

Opfer sollen nicht mehr Opfer heißen

Die Missy-Autorin Mithu Sanyal will aus Opfern „Erlebende“ machen. Dudenfest. Initiativen von Terre des Femmes bis Störenfriedas protestieren scharf! Sie erklären: „Vergewaltigung ist kein Konzertbesuch.“ Kulturwissenschaftlerin Sanyal hingegen möchte einen Begriff mit „höchstmöglicher Wertungsfreiheit“.
Mehr zum Thema

Anzeige