Unternehmerin

Anzeige

Artikel zum Thema

Frau muss nur wollen!

Nicola Leibinger-Kammüller von Trumpf ist eine von immer mehr Unternehmerinnen, die im eigenen Betrieb und im Leben ernst machen mit mütter- und vätergerechten Arbeitsbedingungen.

Renate Köcher erforscht es

Sie gilt als das „Orakel vom Bodensee“, aber betreibt keine Hellseherei, sondern Marktforschung. Gerade in Wahlzeiten sind ihre Voraussagen gefürchtet. Gerade hat sie sich von einer üblen Grippe erholt, doch ihre Stimme ist klar und sonor wie immer, ihre Worte reiht sie mit Bedacht und absolut druckreif

Ganz oben: Die Frauen-Verhinderer

So ganz schlecht ist es als einzige Frau im Konferenzsaal gar nicht gewesen, erinnert sich Beate Birkmann (Name geändert): „Jeder war höflich, und ich bin natürlich aufgefallen.“ Das war es dann aber schon für die Vertriebsmanagerin, die eine Abteilung mit 20 Mitarbeitern bei einem Tochterkonzern eines

Ganz oben: Frauen in die Aufsichtsräte

Der im Herbst 2005 gegründete Verein „FidAR – Frauen in die Aufsichtsräte e.V.“ hat sich eine Frauenquote von 25 Prozent für Führungspositionen zum Ziel gesetzt. Noch ist Deutschland davon weit entfernt. Gerade mal neun Prozent beträgt der Anteil derzeit. Rechnet man die Frauen heraus, die von den

Ganz oben: Die Krise katapultiert die Frauen nach oben

Überraschung: Die Krise hat Männer so gebeutelt, dass der Weg frei wird für Frauen. Und auch die „Männerbranchen“ haben mehr gelitten als die „Frauenbranchen“. Island: Der Staat bricht zusammen. Wen holen die IsländerInnen als Ministerpräsidentin, um ihre Insel zu retten? Johanna Sigurdardottir, die

Vorbild-Betrieb: Es geht doch!

Als sich Werner Ganser beim Bergsportunternehmen VauDe vorstellte, legte er die Karten sofort auf den Tisch. Kein falsches Spiel, hatte er sich vorgenommen – lieber würde er auf den Job verzichten. Ein halbes Jahr ist das her: Der 38-jährige EDV-Spezialist stellte also, als er vor dem Personalchef saß, klar:
Mehr zum Thema