Weibliche Sexualität

Anzeige

Artikel zum Thema

Sexualforscherin Shere Hite ist tot

Die feministische Pionierin machte 1977 mit ihrem ersten "Hite-Report" Furore. Darin zitiert sie aus über 7.000 Briefen die Antworten von Frauen auf ihre Sex-Fragen. Jetzt starb Hite 77-jährig in London. Ihr Geschichtsstudium hatte sie als Model finanziert. 1990 traf Sonia Mikich sie in New York. Es wurde eine EMMA-Titelgeschichte.

Die Leit-Wulva: frei Schnauze!

Leben wir im Land des sexuellen Vergessens? Das fragt sich Ute Cohen, wenn sie sich die jüngste neo-feministische Literatur über weibliche Sexualität anschaut. Nur Scham allerorts. Dann grollt die Leitwulva in ihr. Und sie schreit: "Rubbelt die Katz und die Klit!" Warum Frauen das Terrain der Begierde erobern müssen.

Jedes dritte Mädchen ist verstümmelt

Die Genitalverstümmelung ist in Ägypten verboten. Doch Ärzte tarnen sie als „kosmetische Chirurgie“.

Viagra & die Lust

Der Pharmakonzern hatte sich ein Milliardengeschäft versprochen. Doch nach jahrelangen Versuchen an rund 3.000 Frauen mit sogenannten „weibliche sexuellen Funktionsstörungen“ (FSD) musste das Unternehmen Pfizer passen: Die Erforschung von FSD sei „viel komplexer als die von Erektionsstörungen bei Männern“.

Unsere masochistischen Sex-Phantasien

Seit einigen Jahren wird über Sexualität mehr geredet zwischen den Menschen. Doch das was zur Sprache kam, diente hauptsächlich der Lust der Männer. Was Frauen empfinden danach - fragte kaum jemand. In der allerletzten Zeit nun begannen auch Frauen, zu reden. Was sie zu sagen hatten, war meist

Die Tage im Film? Gibt's nicht!

Mehr zum Thema