Zwangsverschleierung

Iranerinnen: Lasst uns endlich in Frieden!

Während die Welt über Trumps Ausstieg aus dem Atomabkommen diskutiert, gibt es für die Iranerinnen Peitschenhiebe. Das Vorgehen des Regimes gegen die „Mädchen der Revolutionsstraße“ wird immer drakonischer. Denn sie träumen von Freiheit.

Hidschab im Kindergarten?

In Österreich soll der verboten werden. In Deutschland gießt die unnachahmliche taz derweil Hohn und Spott über die Forderung von Terre des Femmes, die Vollverschleierung im öffentlichen Raum zu verbieten. Wenn das so weitergeht, sitzt die AfD bald im Kanzleramt! Und darum: Unbedingt das Argumentations-Papier von Terre des Femmes lesen!

Iran: „Die Frauen müssen sich vernetzen!“

Die iranische Soziologin Azadeh Kian fragt sich, wo die Frauen sind. Denn ihre Unterdrückung ist das Fundament des Gottesstaates, sagt die Professorin der Universität Paris. Sie weiß, wovon sie spricht.

Djemila Benhabib: „Helft uns!“

Die Exil-Algerierin berichtet über die Repressalien der Islamisten, nicht nur in Kanada. Und über Justin Trudeaus Pseudo-Toleranz gegenüber Burka und Scharia.

Verschleierter Schach – richtig oder falsch?

Bei der ersten Schachweltmeisterschaft der Frauen an dem Austragungsort Teheran siegte die Chinesin Tan Zhongyi, 25 (Foto li). Sie setzte die 27-jährige Anna Musytschuk aus der Ukraine schachmatt. Die Weltmeisterin kassiert ein Preisgeld von rund 57.000 Euro.

Burka verstößt gegen Grundgesetz!

Alice Schwarzer analysiert, warum die Vollverschleierung kein religiöses, sondern ein politisches Symbol ist. Und ein Leichentuch für Millionen Frauen im Islam. Beim Burka-Verbot geht es nicht um „Sicherheitsfragen“, sondern um die elementarste Menschenwürde. Die Akzeptanz der Burka ist eine islamistische Provokation.
Mehr zum Thema

Anzeige