Holz vor der H├╝tten...

... oder Brett vorm Kopf? Das fragt sich Monique Knipping aus Eichenau, die uns dieses┬áFoto geschickt hat. Sie schreibt: "Liebe EMMAs, bei einem Radlurlaub den┬áInn entlang bin ich auf dieses Schild zugefahren. Je n├Ąher ich kam, umso w├╝tender wurde ich. Es handelt sich um die Werbung einer Holzhandlung in Schleins Martina, in Graub├╝nden, Schweiz. Ein Paradebeispiel f├╝r eure Sexismus-Rubrik!"

Werbung

Kommentare

Ich interpretiere ja gerne Werbung in einem nichtsexistischen Kontext, aber hier geht das nicht. Unfassbar.

Holz vor der H├╝ttn zu haben, ist ja ein altbekannter bayerischer Ausdruck und wird, wie jeder weiss, scherzhaft verwendet f├╝r Frauen, die von der Natur mit reichlich Oberweite ausgestattet wurden. In Bayern wird dieser Spruch auch nicht so bierernst gedeutet. "Wir haben Holz vor der H├╝tte" als Werbespruch verbunden mit der Abbildung w├Ąre in diesem Kontext f├╝r einen Holzhandel zwar reichlich abgedroschen, aber noch irgendwie wegen seiner Doppeldeutigkeit witzig gewesen. Doch wegen dieser nun bestehenden Doppeldeutigkeit ist der untere Halbsatz "...greifen Sie zu" eine absolute Unversch├Ąmtheit. Da ist mir doch jetzt wirklich der Mund offen stehen geblieben.

Was mir zudem auff├Ąllt: Warum macht eine Schweizer Firma mit Frauen in bayerischen Trachten Werbung?

Den bayrischen Spruch kenne ich ja,aber so wie in dieser Werbung ein offensichtlicher Zusammenhang zum Busengrabschen hergestellt wird,das ist die H├Âhe! " Greifen Sie zu" ??? Was soll das? Ich bin ├Âffentlich genug begrabscht worden (!!!) Das ist sexistische beleidigende Werbung deren GEWOLLTE Zweideutigkeit JEDEM ins Auge springen SOLL nach dem Willen der Firmenleitung. Nur dass diese Werbung damit eben nicht ihr Holz in die K├Âpfe pflanzt sondern zu anderen Fantasien auffordert. Als Heimwerkerin oder Bauherrin w├Ąre diese Firma bei mir unten durch und nicht nur bei mir. Wollen die Kunden gewinnen oder verlieren?

Nach einer Stichprobe in meinem Bekanntenkreis wird diese Werbung von der Mehrheit in Gruppe 2 erst nach den Ereignissen in K├Âln als sexistisch und "No-Go" gedeutet.
Als ich vorher gefragt habe hie├č es in Gruppe 1 mehrheitlich: "ist doch lustig, nimm das doch nicht so ernst".
Stimmungswandel extrem sage ich da nur.
Leider ein Beispiel daf├╝r, dass Frauen immer erst weh getan werden muss, nat├╝rlich gefolgt vom medialen Aufschrei, bevor der Alltagssexismus sichtbar und ernstgenommen wird.

Ach :) das ist doch derma├čen grotesk. Ich sehe da keine Herabw├╝rdigung, sondern begegne dem mit belustigtem Augenzwinkern.
Zwar wei├č ich, dass es derma├čen unterbelichtete M├Ąnner gibt, die das wirklich noch als Aufforderung verstehen k├Ânnten und erkenne auch, dass unlesbische Frauen implizit ausgeschlossen und somit ohnm├Ąchtig unsichtbar gemacht geworden sind. - Aber dennoch: Mir zaubert dieses Plakat ein L├Ącheln ins Gesicht.

So schrecklich, wie ich diese Werbung finde, was kann man machen, ausser sich zu wundern, zu protestieren? An anderer Stelle fragt eine Kommentatorin, solche Werbungen nicht mehr zu tolerieren, sie aus der Welt zu schaffen, oder zumindest M├Ąnner ├Ąhnlich zu involvieren. Nun, in etwa dann so? Herren der Sch├Âpfung in Lederhosen, mit einem sich deutlich abzeichnenden Gem├Ącht und der zugeh├Ârige Text:" Wir haben richtig lange Latten, greifen Sie zu!" Das w├╝rde die sicherlich ├╝berwiegend m├Ąnnlichen, heterosexuellen Eink├Ąufer zumindest verwirren.

Den Vorschlag finde ich mal witzig. Nat├╝rlich nicht als "Dauerzustand", sondern zur Verwirrung. Passt auch optimal zum Holzthema... Wenn ich ein S├Ągewerk h├Ątte, w├Ąre der Slogan gekauft.

Vielen Dank. Ja, es w├Ąre zu sch├Ân, die verwirrten Gesichter der K├Ąufer zu sehen. Wenn Sie ein S├Ągewerk h├Ątten, ich w├╝rde Ihnen den Slogan umsonst geben:-)
Und Holz gibt es ja wirklich genug in unserer Gesellschaft, nicht nur vor der H├╝tt'n, oder die ganzen Latten sondern leider auch gerade bei vielen die Bretter vorm Kopf.

Sowas geht auch mir im Kopf herum und ich frage M├Ąnner immer gerne mal wie sie solche Welt finden w├╝rden,wenn ausschlie├člich ihre K├Ârper und K├Ârperteile f├╝r alle L├Ącherlichkeit herhalten m├╝ssten. Mich w├╝rde ein psychologisches Experiment reizen. N├Ąmlich f├╝r eine zeitlang der Bev├Âlkerung mal alles umgekehrt darzustellen,├╝berall und ├╝berall ohne Entkommen,genau wie es mit dem Frauengeschlecht getan wird.....dann alle Reaktionen sammeln und auswerten. Zumindest einen Kinofilm w├Ąre es wert. Frank┬┤s Spruch ist jedenfalls k├Âstlich am├╝sant ,er steht hier ja schon ein Weilchen und ich muss jedesmal lachen wenn ich dran denke :)

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.