Pressebereich

Willkommen im Pressebereich der EMMA!

Hier finden JournalistInnen Informationen, Texte und Fotos für die Berichterstattung über EMMA.
Anfragen an redaktion(at)emma.de

Highres-Download Fotos Alice Schwarzer und EMMA-Redaktion,
Nachdruck kostenfrei. Copyright: Bettina Flitner.

PRESSEMITTEILUNG
26. Januar 2017: EMMA wird 40!

 

Seit 40 Jahren erscheint EMMA monatlich bzw. zweimonatlich in drei deutschsprachigen Ländern (Deutschland, Schweiz, Österreich). Und sie erreicht weltweit in 36 Ländern ihre AbonnentInnen. In dieser Zeit hat EMMA nicht nur gesellschaftliche Debatten angestoßen, sondern auch Gesetze verändert, ja das ganze Land – und sie tut es noch. 

In den 1970er Jahren gab es neben EMMA auch z.B. die amerikanische Ms. oder das französische F-Magazin. Heute ist EMMA weltweit das einzige politische Magazin am Kiosk, das in Feministinnen-Hand ist - unabhängig von Konzernen, Werbung und Politik. Ist EMMA eine Frauenzeitschrift? Nein, sie ist eine Zeitschrift, die die ganze Welt im Blick hat - aus der Sicht von Frauen.

In der aktuellen EMMA zum Beispiel analysiert Alice Schwarzer am Beispiel der Silvesternacht 2015, warum die massenhafte sexuelle Gruppengewalt an Silvester kein individueller Ausrutscher ist, sondern systematischer Terror. Chantal Louis berichtet, dass die emanzipierte Frauke Petry nicht in die männerbündische AfD passt: "Einer von beiden muss gehen." Und wir fragen: Wie konnte es sein, dass aus manchen Netzfeministinnen „Hetzfeministinnen“ wurden – und was steckt eigentlich hinter den Sprachdiktaten und Denkverboten dieser Szene?

Das und viel mehr finden Sie in der aktuellen Jubiläums-EMMA (im Attachment als E-Magazin). Für Sie als Journalisten dürfte auch die Chronik der Highlights aus 40 Jahren oder das Gespräch der EMMA-Macherinnen aufschlussreich sein: "Eine EMMA sein. Wie das so ist..."

Sollten Sie noch Fragen haben: Bitte melden.

Mit kollegialen Grüßen
die EMMAs