Der arme Seehofer!

Screenshot BMI
Artikel teilen

Daheim lässt der Horst sich gerne von seiner Karin das Weißbier und die Weißwurst servieren: er sitzend, sie im Dirndl stehend (so zu bestaunen auf bayerischen Wahlplakaten). In Berlin ist die (Geschlechter)Welt hingegen schon ein bisschen ins Rutschen geraten. Da gibt es sogar eine Regierungschefin. Gottseibeiuns.

Da will der Seehofers Horst wenigstens in seinem Innenministerium inklusive Heimatministerium a Ruah haben. So fühlt so ein echtes Mannsbild sich eben wohl: in der Gesellschaft von acht gestandenen Mannsbildern. Was das Sechstel weiblicher Bundestagsabgeordneten in der CSU dazu sagt? Das stört diese bösen Buben offensichtlich nicht.

Wenn die Karin dem Horst die Weißwurst serviert...

Und wenn die da oben, die über der Mainlinie, das komisch finden, ist es deren Problem. Aber trotzdem lästig. So lästig, dass Seehofers Innenministerium nach dem gewaltigen Shitstorm, der auf sein Gruppenbild mit Männern folgte, das Bild mit den stolzen neun Mannsbildern erstmal löschte.

Wieder Gelächter. Ja, was denn nun?! Nächster Schritt des BMI: Ein Tweet, in dem mitgeteilt wurde: „Hintergrund (der Löschung) war die Tatsache, dass die zuständigen Abteilungen im Hause darauf hingewiesen haben, dass die Veröffentlichung der erforderlichen und zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfolgten Kabinettfassung mit den Personalien, vorgreifen könnte. Das Bild wird nach der heute anstehenden Kabinettfassung wieder auf der Website des BMI eingestellt. Zudem musste im Bild nachträglich das Logo bearbeitet werden.“

Ach Jungs. Steht doch einfach dazu. Ohne Frauen ist es euch einfach gemütlicher!

 

Artikel teilen