Anzeige

Artikel zum Thema

Simone de Beauvoir: Begabt zum Glück

Auch 34 Jahre nach ihrem Tod regt die Vordenkerin weiterhin auf. Alice Schwarzer über eine neue Beauvoir-Biografie, ihre heiklen Affären und ihre Begabung zum Glück. Und was ist das Geheimnis des lebenslangen „Paktes“ zwischen Beauvoir und Sartre? Warum konnte diese „freie Liebe“ über ein halbes Jahrhundert lang halten?

Der Mythos Romy

Ist es tatsächlich schon 30 Jahre her, dass ihr Lebensgefährte sie an einem frühen Morgen zusammengesunken an ihrem Schreibtisch fand? Tot. Hatte sie Selbstmord gemacht? Nein. Aber sie hatte sich zu Tode gelebt. Diese Zerrissenheit zwischen Beruf und Liebe, zwischen Kopf und Herz, zwischen Frankreich und

Die Rache einer gedemütigten Frau

Alice Schwarzer über die Enthüllungen der Ex-Lebensgefährtin des französischen Präsidenten – und den Auslöser ihrer enragierten Rache. Valérie Trierweiler hat ein Buch über Hollandes Trennung von ihr geschrieben ("Merci pour ce Moment") – und Millionen Französinnen identifizieren sich mit der Betrogenen.

Frauen in der Wissenschaft: Mutter der Relativitätstheorie

Sie war seine Gefährtin. Als er den Nobelpreis bekam, waren sie schon getrennt, doch überließ er das gesamte Preisgeld ihr. Die Ehre behielt er. So konnte in Vergessenheit geraten, was beide nur zu gut wussten: Die Relativitätstheorie hatte einen Vater – und eine Mutter. Das Schönste ist das

Der neue Roman von Marlene Streeruwitz

Eine Frau fährt mit geladener Pistole nach Italien.

Simone de Beauvoir: Die bedeutendste Intellektuelle

Auch sie war von den Widersprüchen einer patriarchalen Gesellschaft zerrissen. Warum Simone de Beauvoir für uns heutige Frauen unentbehrlich ist.
Mehr zum Thema