Afrika

Faire Blumen zum Muttertag!

Am 13. Mai ist es wieder so weit. Blumen für Mutti! Aber welche? Fair gehandelte natürlich! Wünscht sich die kenianische Blumenarbeiterin Esther Nyambura Juma. Die „Fairtrade“-Aktivistin tourte jüngst durch Deutschland, um zu erklären: Faire Blumen bedeuten nicht nur weniger Gift, sondern bessere Frauenleben.

Stella Nyanzi: Die Unerschrockene

Sie verteilt in Uganda Binden an Mädchen, damit sie zur Schule gehen können. Jetzt soll die Regimekritikerin in die Psychiatrie.

Sie kämpft für die Rechte der Hereros

Esther Muinjangue klagt vor den Vereinten Nationen.

Uganda: Frauenrechtlerin vor Gericht

Ugandas bekannteste Frauenrechtlerin Stella Nyanzi sitzt im Hochsicherheitsgefängnis. Ihr Vergehen: Sie hat Gratis-Binden an Schülerinnen verteilt. Mit Gratis-Binden hatte auch Präsident Museveni Wahlkampf gemacht. Aber das entpuppte sich als heiße Luft. Nyanzis scharfe Kritik wurde ihr zum Verhängnis.

Cornelia Strunz: Die Heilerin

Heute ist der "Internationale Null-Toleranz-Tag gegen Genitalverstümmelung". Eine Berliner Chirurgin kämpft gegen die Folgen der grausamen Tradition: Sie gibt Frauen ihre Lust zurück. Im Berliner "Desert Flower Center", das von Waris Dierie unterstützt wird, finden die Frauen nicht nur medizinische Hilfe.

Obamas Rede in Kenia ist historisch!

Was der amerikanische Präsident bei seiner Ansprache in Kenia über falsche „Traditionen“ gesagt hat, gehört in jedes Schulbuch. Auch in jedes deutsche. Wie wohl noch kein Staatsoberhaupt vor ihm, zog der Sohn einer amerikanischen Mutter und eines kenianischen Vaters die Parallele zwischen Rassismus und Sexismus.
Mehr zum Thema

Anzeige