Afrika

Anzeige

Artikel zum Thema

Uganda: Frauenrechtlerin vor Gericht

Ugandas bekannteste Frauenrechtlerin Stella Nyanzi sitzt im Hochsicherheitsgefängnis. Ihr Vergehen: Sie hat Gratis-Binden an Schülerinnen verteilt. Mit Gratis-Binden hatte auch Präsident Museveni Wahlkampf gemacht. Aber das entpuppte sich als heiße Luft. Nyanzis scharfe Kritik wurde ihr zum Verhängnis.

Stella Nyanzi: Die Unerschrockene

Sie verteilt in Uganda Binden an Mädchen, damit sie zur Schule gehen können. Jetzt soll die Regimekritikerin in die Psychiatrie.

Sie kämpft für die Rechte der Hereros

Esther Muinjangue klagt vor den Vereinten Nationen.

Faire Blumen zum Muttertag!

Am 13. Mai ist es wieder so weit. Blumen für Mutti! Aber welche? Fair gehandelte natürlich! Wünscht sich die kenianische Blumenarbeiterin Esther Nyambura Juma. Die „Fairtrade“-Aktivistin tourte jüngst durch Deutschland, um zu erklären: Faire Blumen bedeuten nicht nur weniger Gift, sondern bessere Frauenleben.

Friedensnobelpreis für Murad & Mukwege

Die jesidische Aktivistin Nadia Murad und der kongolesische Arzt Dennis Mukwege werden geehrt für ihren Kampf gegen sexuelle Kriegsgewalt. Das ist kein Zufall. Im MeToo-Jahr 2018, in dem Frauen in aller Welt gegen sexuelle Übergriffe aufbegehren, wollte offenbar auch die norwegische Jury ein Zeichen setzen.

Fatou Bensouda: Unbeirrbar

"Ich arbeite für die Opfer in Afrika, die Frauen sind wie ich", sagt die erste Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag. Die 51-Jährige ist für ihren neuen Job bestens qualifiziert. Fatou Bensouda aus Gambia ist die neue Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes
Mehr zum Thema