Berlinale

Anzeige

Artikel zum Thema

Tabatabai zu #MeToo: Es geht um mehr!

Sie ist die toughe Kommissarin Mina Amiri in „Letzte Spur Berlin“. Auf der Berlinale diskutiert sie über Sexismus. Im EMMA-Gespräch erklärt sie, was sich ändern muss. In der Film­­­branche. Bei den Männern. Und auch bei den Frauen. Mit ihren Mitstreiterinnen von pro Quote Film hat Tabatabai ein paar ziemlich gute Vorschläge.

Nobody's Doll: „Wir sind keine Puppen!“

Die Schauspielerin Anna Brüggemann hat zur Berlinale einen Dresscode-Streik organisiert. "Die Gleichberechtigung ist auf dem roten Teppich noch nicht angekommen." Die Frauen in engen Röcken und High Heels, die Männer in Sakko und Sneakers. "Holt euch die Definitionsmacht zurück!" fordert Brüggemann. Hier ihr Manifest.

Meryl Streep Berlinale-Präsidentin!

Über den roten Teppich in Berlin schreitet diesmal nicht nur Glanz & Gloria, sondern auch Intelligenz & Bewusstsein. Vor allem bei den Frauen. Mit in der Bären-Jury ist u.a. Malgorzata Szumowska, die polnische Regisseurin, von der auf der Berlinale „Im Namen des…“ und „Body“ prämiert wurden.

Im Kino: Berlinale-Sieger "Body"

Das schwarze komödiantische Drama um eine essgestörte Tochter, ihren melancholischen Vater, ihre therapiebedürftige Therapeutin und deren Hund ist gestartet. Die polnische Regisseurin Malgorzata Szumowska gewann für „Body“ bei der Berlinale 2015 den Silbernen Bären. Zu recht. Der Film ist ein kleines Meisterwerk.

Filme von Panahi und Ahadi: Iran auf der Berlinale

„Ihr könnt mir alles nehmen. Meine Freiheit. Meine Arbeit. Aber nicht meine Träume. Und ich träume von einer besseren, freieren Welt.“ Diese Worte von Jafar Panahi verlas die Jury-Präsidentin der Berlinale, Isabella Rosselini, zur Eröffnung des Filmfestivals. Sie erinnerte damit an den vielleicht wichtigsten,