Demokratie

Anzeige

Artikel zum Thema

In der Männerrepublik?

Vier von fünf CDU/CSU-Abgeordneten sind Männer. Dürfen’s ein paar Frauen mehr sein? Nö. Friedrich Merz findet, dass paritätische Wahllisten „Männer diskriminieren“. Autor Torsten Körner forscht in seinem Buch nach den Wurzeln der Benachteiligung von Politikerinnen. Wirkt die alte Bonner „Männerrepublik“ bis heute?

In Europa an der Macht

Noch nie war mehr weibliche Macht in Europa! Zehn Frauen lenken heute als Regierungs- oder Staatschefinnen die Geschicke ihrer Länder - von Finnland bis Serbien, von Schottland bis Belgien. Die meisten sind bekennende Feministinnen, eine ist offen lesbisch. EMMA stellt sie vor.

Islamismus: Die KonvertitInnen... und wer dahinter steckt

EMMA Juli/August 2002 Wie wird man Muslim? Ganz einfach, indem man sagt: "Es gibt keine Gottheit außer GOTT und Muhammad ist GOTTES Gesandter!" So lehrt es die Deutsche Muslim-Liga in einer ihrer Bekehrungsschriften. Dieser schlichte Vorgang schlägt sich in keiner offiziellen Statistik nieder, da Moslems

An Muslime werden keine kritischen Fragen gestellt

Die Deutsch-Türkin ist eine der profiliertesten, aber auch umstrittensten Stimmen in der Debatte um Integration. Denn Necla Kelek kritisiert – ganz wie Ayaan Hirsi Ali – in aller Schärfe nicht nur den islamischen Fundamentalismus, sondern auch den Islam selbst. Den hält sie für dringend reformbedürftig.

Unteilbare Menschenrechte

Khalida Messaoudi-Toumi gilt als die "Galionsfigur des algerischen Widerstandes" (Elisabeth Badinter), sie wurde zum Tode verurteilt und verbrachte lange Jahre im Untergrund. Diese über die "Kulturfalle", in die die westlichen Länder tappen, wenn es um Frauenrechte geht, hielt sie 1999 auf dem Simone de Bauvoir-Kongress in Köln.

Wir (Deutsch)TürkenInnen müssen Hayir sagen!

Necla Kelek ruft auf zum "Nein!" der hiesigen TürkInnen gegen Erdogans geplante Verfassungsänderung. Sie glaubt: Es kommt auf jede Stimme an. Zu lange hat Deutschland zugeschaut, wie die türkischen Imame in den hiesigen Ditib-Moscheen für Erdogan Werbung gemacht haben. Und jetzt?
Mehr zum Thema