Diskriminierung

Anzeige

Artikel zum Thema

Ich bin nicht privilegiert!

EMMA-Redakteurin Chantal Louis ist nach Ansicht mancher woker Menschen „privilegiert“, weil sie eine „Cis-Frau“ ist. Deshalb stehe es ihr nicht zu, sich zu Fragen des Geschlechtsbegriffs zu äußern. Hier erklärt sie, warum sie das ganz anders sieht.

Rechte & linke Identitäre

Schon die Nazis kannten das Konzept der „kulturellen Aneignung.“ Mathias Brodkorb über die beunruhigenden Parallelen zwischen rechten und linken Identitären. Der Philosoph und Ex-Bildungsminister (SPD) wirft der identitätspolitischen Linken vor, sich aus dem menschenrechtlichen Universalismus verabschiedet zu haben.

Die SWANs wehren sich!

Sie sind in Deutschland aufgewachsen, ihre Eltern kommen aus Ghana, Iran oder Polen. Was es in Studium und Beruf manchmal schwerer macht. Jetzt haben sich die „Schwäne“ vernetzt. Gemeinsam unterstützen sie sich auf dem Weg zur Karriere und im Kampf gegen Diskriminierung.

Josephine Baker: Ihr Traum

Josephine Baker war nicht nur Revuetänzerin, sondern auch Widerstandskämpferin. Sie floh vor dem Rassismus aus den USA nach Paris – und engagierte sich ihr Leben lang gegen die Rassentrennung. Beim "Marsch auf Washington für Arbeit und Freiheit" 1963 hielt Baker an der Seite von Martin Luther King eine ikonische Rede.

Josephine Baker: Tanz in die Freiheit!

Sie war nicht nur eine rasante Tänzerin, sondern auch todesmutig. Sie floh vor dem Rassismus aus dem USA nach Paris. Jetzt ehrt Frankreich die „unermüdliche Kämpferin gegen den Rassismus“: Am 30. November zieht Josephine Baker ins Panthéon ein – als sechste Frau und erste Schwarze.

Serpil Temiz Unvar: Sie kämpft weiter

Ihr Sohn wurde vor einem Jahr bei dem rechtsextremen Attentat in Hanau ermordet. Seither kämpft die Mutter gegen Rassismus. Wer ist diese Frau? Lange hatte Serpil Temiz Unvar die Diskriminierung stillschweigend hingenommen. Damit ist nun Schluss. Sie geht in die Offensive.
Mehr zum Thema