Dokumentarfilm

Anzeige

Artikel zum Thema

Jeanine Meerapfel: Ein weiter Weg

Heute ist die Filmemacherin die Präsidentin der Akademie der Künste. Geboren ist sie in Argentinien, als Kind jüdischer Emigranten. Ein Lebenslauf, der nicht immer einfach war – aber ideal ist für eine weltoffene Akademie in der Hauptstadt. Auch einen neuen Film plant Meerapfel schon.

Epstein-Komplizin Ghislaine Maxwell verhaftet!

Ghislaine Maxwell schaffte die Opfer heran, die Epstein missbrauchte. Jetzt wurde sie verhaftet. Die Netflix-Serie "Jeffrey Epstein - stinkreich" beleuchtet auch Maxwells Rolle - aus Sicht der Opfer. Die jungen Frauen waren gefangen in einem System der Einschüchterung, Gewalt und Abhängigkeit. Die Hintergründe.

Das Wunder von Taipeh

27 Jahre nach dem Wunder von Bern geschieht in Taipeh ein neues: Am 22. Oktober 1981 gewinnt die SSG 09 Bergisch-Gladbach die erste Frauenfußball-WM. Ab 27.2. erzählt eine wunderbare Doku die Geschichte des Wunders von Taipeh. Übrigens: EMMA hatte schon 1977 über die Heldinnen aus Bergisch-Gladbach berichtet.

„Begegnung mit Romy“ in Biarritz

Ab jetzt im Kino: Nirgendland

Die Großmutter wird von Russen vergewaltigt – und schweigt. Die Mutter wird vom Vater missbraucht – und verdrängt. Die Tochter wird vom Großvater missbraucht – und bringt sich um. Helen Simon hat mit „Nirgendland“ einen erschütternden Dokumentarfilm über die Omertà der Frauen gemacht – und ihren Ausbruch daraus.

Ausgezeichnet: Laura Poitras

Ihr Film "Citizenfour" über Edward Snowden hat vielen das Ausmaß der NSA-Überwachung erst bewusst gemacht. Dafür wird Laura Poitras am Sonntag (erneut) ausgezeichnet, diesmal mit dem Marion Dönhoff Preis. Für ihre Furchtlosigkeit und ihre Beharrlichkeit, so die Begründung der Jury. Die Filmemacherin im Porträt.
Mehr zum Thema