Ehe- und Familienrecht

Anzeige

Artikel zum Thema

Das Scharia-Recht mitten in Deutschland

Es ist kaum zu glauben, aber wahr: Mitten in Deutschland wird nach der Scharia Recht gesprochen. Die Iranerin Soudeh Zarfashani ist nicht die einzige, die darunter leidet. Die 30-Jährige wollte ihren deutschen Freund heiraten - und wurde vom Standesamt aufgefordert, die Erlaubnis ihres Vaters vorzulegen: Für sie gilt iranisches Recht.

1. August 2011: Happy Birthday, Homo-Ehe!

Vor zehn Jahren schlossen die ersten Frauen- und Männerpaare die "Eingetragene Lebenspartnerschaft", die damals mehr Pflichten als Rechte brachte. Und wie ging es weiter? Eine Chronologie.

Sollen geschiedene Eltern teilen müssen?

Die Mütter-Lobby ist entsetzt über das Urteil.

Gesetzgebung: Vorher - Nachher

Hätten Sie's gewusst? Noch bis 1977 waren Frauen gesetzlich "zur Führung des Haushaltes" verpflichtet. Zehn Gesetze, die es ohne die Frauenbewegung nicht gäbe. 1976 - Namensrecht. Vorher Wenn Frau Meier Herrn Schlunz heiratete, hieß sie zwingend Frau Schlunz. 1976 entschied das Bundesverfassungsgericht,

Koalition verabschiedet Gesetz gegen Kinderehen

Kinderehen sind in Deutschland künftig verboten. Das beschloss der Bundestag mit den Stimmen von Union und SPD. Die Grünen stimmten, genau wie die Linke, dagegen: Sie finden das Gesetz "pauschal" und "populistisch". Was gut am neuen Gesetz ist - und warum es trotzdem mehr braucht, um den Mädchen wirklich zu helfen.

"Es gibt nur eine Sorte von Opfern"

Die jahrelang gehetzte Algerierin Khalida Messaoudi, die erstmals 1992 in einer Talkshow vom Terror der Islamisten berichtete, sitzt heute als Abgeordnete im erstmals demokratischen Parlament. Im Gespräch erzählt sie, warum es jetzt erst richtig losgeht: "Beide, Gottesstaatler wie Demokraten haben uns Frauen im Visier."
Mehr zum Thema