Familie

Syrerinnen fangen an zu träumen

In ihrem Herkunftsland waren sie rechtlos, hier lernen sie ihre Rechte langsam kennen - und nutzen. So manche syrische Frau lässt sich nun scheiden. Drei von ihnen erzählen hier ihre Geschichte.

Kein Leben mit der Kleinfamilie

Die Gender-Forscherin Mariam Tazi-Preve erklärt das Konzept Kleinfamilie für gescheitert: Eine Zumutung für Mütter, ein Versorgungssystem für Väter. Dabei sei das Dreieck Vater-Mutter-Kind keineswegs naturgegeben. In anderen Gesellschaften sieht Familie ganz anders aus. Was also tun, liebe Westeuropäerinnen?

Nadia Murad hat es gewagt

Die Jesidin schweigt nicht länger. Sie will, dass die Täter, die ihr und Tausenden anderen Gewalt angetan haben, vor den Internationalen Gerichtshof gestellt werden. Eine deutsch-jesidische Journalistin hat ihre Stimme in die Welt getragen. Für Ihren Mut erhält Nadia Murad den Friedensnobelpreis.

Erdogan & Tuba in Köln

Als der türkische Präsident in Köln die Ditib-Moschee eröffnete, diese gewaltige islamistische Propaganda-Zentrale, war eine nicht dabei: Tuba Sarica. Denn die in Köln lebende Deutschtürkin hat gerade eine Generalabrechnung mit den Islamisten geschrieben. Titel: "Ihr Schein-Heiligen!". Da darf Erdogan sich gemeint fühlen.

"Fußball ist das Tor zur Freiheit"

Sie sind aus Syrien, dem Irak oder dem Iran geflüchtet. Jetzt treten die „Scoring Girls“ jeden Mittwoch am Kölner Geißbockheim die Frauenrolle in die Tonne. Gegründet wurde das Vorzeige-Projekt von der Profi-Fußballerin Tugba Tekkal. Die weiß aus eigener Erfahrung, wie Integration funktionieren kann.

Alice & Romy

Auf deutsch und französisch. Denn auch das hatten die beiden gemeinsam: das Leben an der Seine und am Rhein. Die Biografie entstand 22 Jahre nach der Begegnung. Romy Schneider ist, sagt die Biografin, die Verkörperung aller Frauenrollen: das naive Mädchen, die Sünderin, die reuige Mutter, die zwischen Beruf und Familie Zerrissene.
Mehr zum Thema

Anzeige