Film

Filmfestival "Frauenwelten" in Tübingen

Zum 18. Mal veranstaltet Terre des Femmes in Tübingen ein Frauenfilmfest (21.-28.11). Auch diesmal ist das Programm so politisch wie unterhaltsam. Bei den Themen geht es um Abtreibung, Genitalverstümmelung und Mädchenrechte. Und um Frauen wie Astrid Lindgren (Foto) und die afghanische Filmemacherin Roya Sadat.

Die gefakte Stern-Aktion

In dem ZDF-Film geht es zwar um Erikas "Aufbruch in die Freiheit" - aber nicht um die Wahrheit über die STERN-Aktion 1971. Warum eigentlich nicht? Alice Schwarzer wundert sich über die Darstellung der historischen Aktion im ZDF, die das ganze zur Idee einer Kölner Wohngemeinschaft verfälscht.

Filmtipp: Alles ist gut

Für diesen Film wurde die Berliner Filmemacherin Eva Trobisch gleich mehrfach ausgezeichnet - es sei der "beste Nachwuchsfilm." In "Alles ist gut" geht es um Vergewaltigung, Abtreibung, Trennung und Schweigen. Janne, gespielt von Anne Schwarz, verliert sich in ihrem Leben.

Jetzt im Kino: "Utøya 22. Juli"

Im Jahr 2011 ermordete der rechtsradikale Norweger Anders Breivik 67 Menschen. Das Massaker, das sich auf der Insel Utøya ereignete, wurde nun von Regisseur Erik Poppe verfilmt. In 71 Minuten rekonstruiert er das Geschehen in Echtzeit - und stellt die Opfer in den Mittelpunkt.

Doku über Hedy Lamarr: Genial!

Die "geniale Göttin" Hedwig Kiesler alias Hedy Lamarr war nicht nur eine talentierte Hollywood-Schauspielerin, sondern erfand auch den Vorläufer der WLAN-Technologie. Ihre Vielseitigkeit wird 18 Jahre nach ihrem Tod auch filmisch gewürdigt: Alexandra Dean erzählt in einer Dokumentation über das Leben der genialen Diva.

Filmtipp: Unter aller Augen - Zeugnisse der Gewalt

"Frauen, die von Männern geschlagen werden, haben es verdient" - diese Meinung vertreten immer noch zu viele Männer. Von der Gewalt gegen Frauen in Afrika, Asien oder Europa erzählt der Dokumentarfilm "Unter aller Augen" von Regisseurin Claudia Schmid. Der NDR strahlt den Film heute um Mitternacht aus.
Mehr zum Thema

Anzeige