Forscherin

Anzeige

Artikel zum Thema

Auf der Jagd nach Plastik

Plastik: Es ist überall, in jedem Ozean, im ewigen Eis, in nahezu jedem Tier. Nun ist eine neue Studie zur "Plastifizierung der Meere" herausgekommen. Federführend: Melanie Bergmann. Die Meeresbiologin gilt als "Deutschlands größte Plastik-Forscherin". Und die Erkenntnisse der Deutschen sind alarmierend.

C. Meier-Seethaler: Die Radikale

Gerade erholt sie sich von einem Sturz, ist noch etwas wackelig auf den Beinen. Das ändert nichts an ihrer Standfestigkeit. Die Philosophin und Psychotherapeutin forscht nach den Ursprüngen der Frauenunterdrückung im Patriarchat. Ihre Ergebnisse sind bahnbrechend. Genau wie ihr Lebensweg. Am 19. März wird sie 95 Jahre alt.

Die Bronze und die Frauen

Die Prähistorikerin Jutta Kneisel vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Uni Kiel erforscht die Bronzezeit. Spezialisiert hat sie sich nicht auf Waffenfunde – wie es fast alle Prähistoriker tun – sondern auf Schmuckfunde. Denn die verraten so einiges über die größte Forschungslücke dieser Zeit.

Katalin Karikó: unermüdlich

Dass eine Impfung gegen Corona überhaupt möglich ist, haben wir auch ihr zu verdanken: Katalin Karikó. Seit Studientagen forscht sie an mRNA-Technologie. Die Arbeit der Ungarin und Metzgerstochter wurde lange nicht gewürdigt. Ihr Lebensweg liest sich wie ein modernes Märchen. Und nun gibt es endlich ein Happy End.

Klimawandel: die Schuldigen bestrafen!

Der Weltklimagipfel in Glasgow zeigt: Die Welt brennt - und der Mensch trägt einen entscheidenden Anteil daran. Wie groß der Faktor Mensch ist, lässt sich dank der "Attributionsforschung" von Klimaprofessorin Friederike Otto genau berechnen. Ihr größtes Anliegen: Die wahren Schuldigen zur Rechenschaft ziehen!

Mehr Frauen in die Wissenschaft!

Die Historikerin Barbara Stollberg-Rilinger leitet als erste Frau das Berliner Wissenschaftskolleg. 40 ForscherInnen aus aller Welt und allen Forschungsgebieten kommen dort jedes Jahr zum Austausch zusammen. Wie die Rektorin dafür sorgt, dass darunter möglichst viele Frauen sind.
Mehr zum Thema