Fotografinnen

Anzeige

Artikel zum Thema

Die Vertreibung aus dem Paradies

Das Stuttgarter Großbordell „Paradise“ ist insolvent. Liebe Freier, das war’s! Was Fotografin Bettina Flitner mit Günther, Igor und den anderen im Puff erlebte. 2013 hatte Flitner sieben Tage im „Paradise“ verbracht und Sexkäufer befragt. 2019 wurde Betreiber Rudloff wegen Beihilfe zum Menschenhandel verurteilt.

Straßenstrich: Sieh mich an!

2014. Die Fotografin mit Streetworkerin Petra und Jana. Sie gibt sieben der hunderttausenden anonymen Frauen auf dem Prostitutionsmarkt ein Gesicht. Und fragt sie nach ihren Träumen. Die Frauen, die hier auf „dem längsten Strich Europas“ bei Cheb stehen, waren auch schon in Bordellen von Köln oder Stuttgart. Sie schaffen an für ihre Kinder und Männer.

Bettina Flitner: Ausstellung in Köln!

Wer hat sich noch nicht über Flitners Fotos aufgeregt? Seien es die Rächerinnen aus der Serie "Mein Feind" (1992) oder die "Freier" im Bordell (2013). FACE TO FACE ist jetzt eröffnet. Die Ausstellung zeigt ihre meist diskutierten Fotoessays, darunter: "Ich bin stolz, ein Rechter zu sein".

So gefällt Emma sich

Die Journalistin Emma Holten wurde Opfer von Rache-Pornos. Ihr Ex hatte die Nacktaufnahmen ins Netz gestellt. Aber Emma hat sich gewehrt. Auf ungewöhnliche Art: Sie veröffentlichte selbst Nacktfotos im Netz, auf denen sie sich selbstbewusst präsentierte. Das ist Emmas Geschichte.

DVD-Verlosung: Finding Vivian Maier

Vivian Maier war 40 Jahre lang Kindermädchen in Chicago – und eine beeindruckende Fotografin. Entdeckt wurde ihr fotografisches Werk erst nach ihrem Tod. EMMA verlost bis zum 20. März fünf DVDs der Doku "Finding Vivian Maier". In der aktuellen Ausgabe: Die vergessene Geschichte der frühen Fotografinnen.

Frauentag: Führung von Bettina Flitner

Am 8. März ab 12 Uhr führt die Fotografin durch die Ausstellung in Köln: Über 100 Fotos auf 1.000 Quadratmetern. Wie die Trilogie: Mein Herz. Mein Feind. Mein Denkmal. Flitners Arbeiten erregen seit 25 Jahren heftige Debatten bei Menschen wie Medien. Jetzt sind bis zum 18. April zehn der Serien in Köln ausgestellt.
Mehr zum Thema