Frauenrechte

Musliminnen in Wien

Wie wehren sich muslimische Mädchen gegen den Sexismus in ihren eigenen Communities? In Wien gehen sie einfach ins „Back Bone“. Da treffen sie ihre Freundinnen und werden verstanden. Sibylle Hamann über ein sinnvolles Projekt.

Boris Palmer, der Unbequeme

Wenn er den Mund aufmacht, kriegen seine grünen ParteifreundInnen Schnappatmung. Boris Palmer, seit 2007 Oberbürgermeister von Tübingen, wagt unbequeme Wahrheiten auszusprechen – zum Beispiel die über die gestiegenen sexuellen Übergriffe durch geflüchtete junge Männer in seiner Stadt.

Manal al-Sharif: Abgefahren

Sie setzte sich in Saudi-Arabien trotz Fahrverbot einfach ans Steuer und startete die Kampagne „Women2Drive“. Heute lebt sie im australischen Exil.

Saudi-Arabien: Freie Fahrt für Frauen!

Sie war die Erste: Manal al Sharif (Foto) fuhr Auto. Folge: Gefängnis und Exil. Doch demnächst sollen alle Frauen fahren dürfen. Der Kronprinz will es so. Ab Frühling 2018 heißt es: Grünes Licht für Autofahrerinnen auch in Riad. Aber die Frauen bleiben weiterhin gesetzlich entmündigt und entrechtet.

Aufstand der Namenlosen: #WhereIsMyName?

Sie heißt Tahmina Arian (Foto), doch nach afghanischer Tradition darf der Name einer Frau nicht genannt werden. Am 18.9. startet ein Tweetstorm dagegen. Mitmachen! Tahmina ist eine von vielen, die mit der Kampagne #WhereIsMyName gegen die Auslöschung von Frauen als Individuum kämpfen. Mit Erfolg.

Im Bikini gegen Fundamentalisten!

In Ägypten ersticht ein Schariagläubiger zwei Frauen am Strand. In Algerien protestieren Tausende Frauen gegen den Sittenterror – in Bikinis. Der Attentäter hielt die deutschen Frauen wohl für „Schlampen“. Die Algerierinnen kennen das – und verabreden sich nun zu Hunderten zum gemeinsamen Baden.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

AnnaK22. November 2017

Mädchen sind besser in Mathe!

Zunächst das es blamabel ist, dass die Gleichberechtigung vor allem auch in den…

jolanda22. November 2017

La Märkell: Willkommen in Frankreich!

Es wird höchste Zeit, dass sie sich den Abschied gönnt! Ihre Bescheidenheit ma…

AnnaK20. November 2017

Eine Vorzeige-Feministin?

"Einstmals waren die Linken antiautoritär, antiklerikal, aufklärerisch und zum…

AnnaK20. November 2017

La Märkell: Willkommen in Frankreich!

wenn sie vor ihrem Ruhestand noch eine Nachfolgerin (ggf. Nachfolger) aufbauen w…

Sissi20. November 2017

Darum zeigen Frauen so selten an!

Michaela Huber ist einer der kompetentesten Frauen in der Forschung der Multiple…

Emma Ausgaben

Forschen!

Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.