Heldin

Nur Mut, ihr Mädchen!

Ohne „Pippi Langstrumpf“, die „Fünf Freunde“ oder „Black Beauty“ hätte so manches Mädchen weniger Grund zum Träumen gehabt. Wer waren die Autorinnen? Denn ihre Heldinnen tragen deutlich autobiografische Züge. Und sie gestehen Mädchen Selbstbewusstsein und Abenteuerlust zu. EMMA stellt drei von ihnen vor.

Geschichten für Rebellinnen

Schon die Geschichte des Buchs ist eine kleine Rebellion: Elena Favilli und Francesca Cavallo waren genervt davon, dass es in 90 Prozent der Kinderbücher keine starken weiblichen Vorbilder gibt. Also entschieden die beiden Italienerinnen, endlich das Kinderbuch zu schreiben, das sie als Mädchen selbst gerne gelesen hätten.

Die Biene Maja & Ich

Sie war ihr feministischer Lichtblick der Kinderstunde. EMMA-Redakteurin Chantal Louis erzählt, warum sie noch heute für die Biene Maja schwärmt.

Die Heldin von Freital

Die rechte „Gruppe Freital“ wurde jetzt zu hohen Haftstrafen verurteilt. Nur eine Frau hatte gewagt, gegen die Neonazis zu protestieren: Steffi Brachtel. Die Kellnerin machte öffentlich, wie Flüchtlinge in der sächsischen Kleinstadt attackiert wurden. Dafür wurde sie als „Verräterin“ und „Antifa-Hure“ beschimpft.

Sie rettete ein verkauftes Mädchen!

Shelia Fedrick ist nicht nur Stewardess. Sie rettet als „Botschafterin der Lüfte“ Frauen und Mädchen, die Opfer von Menschenhandel geworden sind. Ein Modell, das auch in Deutschland Schule machen könnte. Denn hier grassiert der Menschenhandel mindestens so stark wie in den USA.

Jetzt im Kino: „Das Mädchen Hirut“

Die 14-jährige Hirut erschießt ihren Vergewaltiger, ihr droht die Todesstrafe. Hirut gibt es wirklich. Ihr Kampf um Gerechtigkeit hat ganz Äthiopien aufgewühlt. Und nicht nur das. Auch den weit verbreiteten „Brauch“ der „Raubehen“ hat Hirut mit ihrer todesmutigen Anwältin Meaza Ashenafi zurückgedrängt.
Mehr zum Thema

Anzeige