Homosexuellenverfolgung

Anzeige

Artikel zum Thema

Die Stunde Null: 50 Jahre Stonewall!

Diese Frau löste vor 50 Jahren mit einem – im wahrsten Sinne des Wortes - Schlag die Stonewall Riots aus. In den USA wird sie als „Gay Superhero“ gefeiert. Hierzulande ist die Heldin nahezu unbekannt. Dabei war die Sängerin aus den Südstaaten nicht nur eine mutige, sondern auch eine schillernde Person.

Homo-Mahnmal: Mal wieder die Frauen vergessen!

EMMA September/Oktober 2006 Der Entwurf des Denkmals für die homosexuellen Opfer in der NS-Zeit muss ergänzt werden: um die lesbischen Opfer. Da sind sich alle einig. Doch wie konnte es überhaupt dazu kommen? Berlin-Friedrichshain, März 1940. An der Wohnungstür von Hildegard Wiederhöft und Helene Treike

Berlin/Teheran: Steinigung wg. Homosexualität

Yasmin K. kämpft bei den Berliner Behörden um ihr Leben. Die wollen ihr nicht glauben, dass ihr Gefahr droht wegen ihrer - bestätigten - Homosexualität und sie zurückschicken. Das Verwaltungsgericht zweifelte an der Echtheit des Todesurteils und der Gerichtsvorladungen.

Lesben im Nationalsozialismus: Über Lesben gestolpert

Zwei Hamburger begaben sich auf Spurensuche und sorgen dafür, dass mit einer Ausstellung und „Stolpersteinen“ nun auch der im Nationalsozialismus verfolgten Lesben gedacht wird. Wenn sie ausgeht, dann ins „Stadtkasino“ oder in den „Versuchsschoppen“, Hamburgs ein­schlä­gige Lokale für Mädchen wie

Neuer Streit ums Homo-Mahnmal: NS-Verfolgung von Lesben wird weiter geleugnet

Der kläglich-kleinliche Streit um das „Mahnmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen“ im Berliner Tiergarten geht in die zweite Runde. Seit seiner Einweihung im Juni 2008 zeigt der Film im Innern des Betonkubus zwei küssende Männer. EMMA hatte gegen das Verschweigen homosexueller Frauen im

Alla Oliynik: Die Aktivistin

Sie spielt Fußball, liebt Frauen und kämpft nicht nur während der Fußball-EM mit ihrem Sportverein mutig gegen die brutale Homophobie in der Ukraine. Alla Oliynik wischt mit dem Zeigefinger über die Oberfläche ihres Handys; das Foto, das sie und ihren Freundeskreis verstört hat, ist schnell parat. Es zeigt einen
Mehr zum Thema