Islamismus

Anzeige

Artikel zum Thema

Was ist Milas Vergehen?

Die 18-jährige Deutsch-Französin hat über 50.000 Hassbotschaften und Morddrohungen bekommen. Milas Verbrechen: „Gotteslästerung“. Sie hatte nach einer Provokation im Internet den Islam beschimpft. Sie musste ihre Schule verlassen und lebt seither anonym. Doch sie wehrte sich. Jetzt wurden die ersten Täter verurteilt.

Islam und Islamismus - Eine brisante Umfrage

Eine repräsentative Allensbach-Umfrage ergab: Die Mehrheit ist für ein Miteinander mit Muslimen – aber für den Kampf gegen den politischen Islam. 90 % sind für ein Burka-Verbot! 61 % für ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen. Und 86 % für ein Verbot Scharia-treuer Verbände, die religiöse Gebote über das Grundgesetz stellen.

Afghaninnen: „Lasst uns nicht im Stich!“

Singen verboten! heißt es ab sofort für Mädchen in Afghanistan – ein Zugeständnis an die Taliban. Afghaninnen hatte genau solche Manöver befürchtet: Dass die Frauenrechte bei den Friedensverhandlungen mit den radikalen Islamisten geopfert werden. Hier ihr flehender Appell an den Westen.

Loujain Al-Hathloul verurteilt

Fünf Jahre und acht Monate Gefängnis lautet das Urteil für die saudische Aktivistin Loujain Al-Hathloul, die es gewagt hatte, als Frau Auto zu fahren. Die 31-Jährige könnte im März freikommen. Doch Loujain will in Berufung gehen.

Ein selbstbestimmtes Leben

Monireh Kazemi floh Mitte der 1980er Jahre aus Iran und fand in Deutschland eine Heimat. Doch die Rechte, die ihr als Frau hier eine neue Freiheit gaben, sieht sie heute in Gefahr.

Ein Psychogramm aus Istanbul

Im Zentrum der Netflix-Serie „Bir Başkadır - Acht Menschen in Istanbul“ steht die Putzfrau Meryem. Warum erregt die Serie Konservative wie Fortschrittliche? Die Kopftuchträgerin vom Land trifft als Patientin auf die intellektuelle Analytikerin aus dem aufgeklärten Bürgertum. Wer hat recht? Beide? Keine?
Mehr zum Thema