Journalistin

Sie sind das Volk!

EMMA-Reporterin Annika Ross war nach den Unruhen in Chemnitz und hat dort mit Frauen gesprochen. Was bei manchen Medien heftige Kritik auslöste. Jetzt setzt sie noch einen drauf und erklärt, warum ihr Text so dringend notwendig war - und so ungeheuer viel Zuspruch erfuhr. Von den Menschen.

MeToo auch in Indien

Die Welle schwappt über. Auch in Indien müssen mächtige übergriffige Männer reihenweise ihre Posten räumen - vom Comedy-Star bis zum Bollywood-Produzenten. Denn auch Inderinnen lassen sich sexuelle Gewalt nicht mehr bieten - auch nicht, wenn sie vom scheinbar netten Kollegen ausgeht.

Mein persönliches 68

Alice Schwarzer erzählt, wie das für sie war: 1968. Und warum sie nicht wirklich dabei war - und erst etwas später loslegte. Nämlich dann, als das mit den Frauen so richtig losging: im Juni 1971. Die 68erinnen waren ein Vorfrühling, aber noch keine Frauenbewegung.

Türkei: Freiheit für Mesale Tolu!

Am 18.12. beginnt in Istanbul der zweite Prozesstag gegen die Journalistin Mesale Tolu. Jetzt hat ihre ehemalige Lehrerin aus Ulm eine Petition gestartet. Die Staatsanwaltschaft fordert wegen „terroristischer Aktivitäten“ 15 Jahre Haft. Lehrerin Angelika Lanninger fordert Außenminister Gabriel zum Handeln auf.

Düzen Tekkal: Die Vater-Tochter

Die Jesidin wuchs mit zehn Geschwistern in Hannover auf. Jetzt ist die TV-Journalistin, die vom IS verfolgten Frauen hilft, zur „Frau Europas 2018“ gekürt worden. Denn Tekkal ist eine „vorbildliche Brückenbauerin“, so Europäische Bewegung Deutschland in der Begründung. Und eine der lautesten Stimmen gegen Fundamentalismus.

Türkinnen: Anwältin Uysal im Exil

"Mir fehlt mein Hund", sagt sie. Sie ist eine von vielen Türkinnen, die bis vor kurzem noch ein ganz normales Leben führten. Sie waren Anwältin, Journalistin, Forscherin. Doch von einem Tag zum anderen, von einer Stunde zur anderen, mussten sie fliehen. Ihr Leben war in Gefahr. Ceren Uysal hatte noch ein Visum für Österreich.
Mehr zum Thema

Anzeige