Kunstbetrieb

Anzeige

Artikel zum Thema

Die Guerrilla Girls attackieren

Das letzte Mal hat EMMA sie vor 24 Jahren in Berlin getroffen. Diesmal waren sie in Köln: Die legendären Guerrilla Girls aus New York, die den Kunstbetrieb aufmischen. Eingeladen vom Museum Ludwig, das die gute Idee hatte, zum 40. Jubiläum Künstler und Künstlerinnen seine Sammlung kritisch begutachten zu lassen.

Frauenmuseum feiert 35. Geburtstag!

Seit inzwischen 35 Jahren sammelt, bewahrt und präsentiert das Bonner Frauenmuseum Kunst von Frauen und verbindet damit auch einen politischen Anspruch: aufzudecken und zu verändern. Ende 2018 soll nun Schluss damit sein. Doch die Museumsfrauen sind es gewohnt zu kämpfen.

Sie. Selbst. Nackt

Sie. Selbst. Nackt.

Bis zum 2. Februar sind die Selbstakte von Künstlerinnen in den Museen Böttcherstraße in Bremen zu sehen. Von Paula Modersohn-Becker bis Maria Lassnig. Die großartige Bilderschau zeigt den Blick der Künstlerinnen auf den eigenen Körper. Der war lange Tabu – und befreite sich vor rund hundert Jahren.

Guerrilla Girls: Die moderne Kunst ist ein alter Herrenclub

Skandale können manchmal gute Seismographen sein. Als im vergangenen Jahr die erste Fälschung der so genannten Beltracchi-Bande aufflog, handelte es sich um ein Gemälde des Expressionisten Heinrich Campendonk – enttarnt wurden bald darauf Werke von Max Ernst, Max Pechstein, Kees van Dongen, André Derain, Georges

Die Frauen am Bauhaus

Vor 100 Jahren öffnete das Bauhaus in Weimar seine Pforten für männliche und weibliche Studierende. Im ersten Semester gab es mehr weibliche als männliche BewerberInnen. Zu viele, nicht nur nach Walter Gropius Geschmack.
Mehr zum Thema