Lohn

Heiße Tipps zum Equal Pay Day!

Da haben wir es mal wieder Schwarz auf Weiß: Frauen verdienen 21 Prozent weniger als Männer. Bloß: Woran liegt das eigentlich? Allen voran: An den Frauen! Die arbeiten nämlich oft in Teilzeit. Manche finden es neuerdings sogar schick, wieder Hausfrau zu sein. Und nun?

Equal Pay Day: Wo bleibt das Gesetz?

Am 19. März ist mal wieder Equal Pay Day. Und da gibt es eine richtig gute Nachricht zu vermelden: Die Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen hat sich verkleinert - von 22 auf 21 Prozent. Hurra! Da stellt sich die Frage: In welcher Versenkung ist eigentlich Manuela Schwesigs Entgeltgleichheitsgesetz verschwunden?

Erzieherinnen: „Wir müssen Flagge zeigen!“

Es dürfte Kölns größte Frauendemo seit den frauenbewegten 1970er Jahren gewesen sein: Rund 2.000 Erzieherinnen umstellten das Stadthaus. EMMA war dabei. „Wer fördert, darf fordern!“ Deshalb will Erzieherin Anja Radloff (Foto li) endlich besser bezahlt werden. Und ihre Chefin Uta Mentzel-Dziedzitz (re) will Nachwuchs.

Erzieherinnen-Streik: Sie sind es wert!

„Wir sind es wert!“ steht auf den Demo-Schildern der streikenden Erzieherinnen. Mit ihrer historischen 10-Prozent-Forderung kämpfen sie nicht nur für sich. Denn bei diesem Streik geht es um alle sogenannten „Frauenberufe“. Die will auch Frauenministerin Schwesig „aufwerten“. Es wird Zeit.

Wir müssen bluffen lernen ...

fordert Annette C. Anton (Foto), wenn es um Frauen, Job und Karriere geht. Das heißt: Frauen sollten einfach zukünftig genau so mittelmäßig, aufgeblasen und von sich überzeugt sein wie die Männer. Dann klappts auch mit der Beförderung.

Neues in Sachen Netzkaufrausch

Beim Online-Shopping müssen KundInnen laut EU-Richtlinie jetzt die Rücksendung bezahlen. Genervt? Dann diesen Beitrag der Wirtschaftsexpertin DAgmar Deckstein lesen. In ihrem Brief an Freundin Renate erklärt sie, warum Online-Shopping gemeingefährlich ist. Es macht nicht nur die Innenstädte öde, es schadet Tag auch der Umwelt.
Mehr zum Thema

Anzeige