Männlichkeitsideologie

Anzeige

Artikel zum Thema

Pandemie Männerwahn

Die US-Psychiaterin Bandy Lee analysiert die emotionale Dynamik zwischen Trump und seinen Anhängern. Und erklärt, warum er immer noch gefährlich ist. Wie diese „narzisstische Symbiose“ funktioniert, wie sich Wahn und Paranoia verbreiten – und was das alles mit der Erniedrigung von Frauen zu tun hat.

Horror-Szenarien

Wenig ist gefährlicher als der Mann in der Krise. Vor hundert Jahren antwortete er schon einmal auf den Aufbruch in Demokratie und Emanzipation. Die Parallelen sind erschreckend: Wehret den Anfängen. Der Mythos vom starken Mann kann viel anrichten, wenn der in Wahrheit ein pathologischer Fall ist.

Merkel: Eine Nation sieht rot

Am 22. November war Angela Merkel seit 15 Jahren im Amt. 75 Tage nachdem sie gewählt worden war. Voraus ging ein Krimi. "Die kann das nicht"", hatte der abgewählte Gerhard Schröder kategorisch erklärt. Und mit dieser Meinung war er nicht allein. Folgenden Kommentar veröffentlichte Alice Schwarzer sieben Tage später in der FAS.

Depardieu überzeugt als DSK

Heute auf Tele5 (20.20 Uhr) Der grandiose Film über den Fall Strauß-Kahn. Der IWF-Präsident stürzte über die Anklage eines Zimmermädchens wegen Vergewaltigung. Er wäre der Präsident von Frankreich geworden, wäre da nicht der Skandal in New York gewesen. Seither mehren sich die Anklagen vieler Frauen gegen DSK.

Schuld sind die Anderen

Mal wieder haben wir es mit einem jungen Mann zu tun, der sich für einen „Loser“ hält. Seine Antwort: Hass. Auf Juden. Auf Muslime. Auf Frauen. Der Attentäter von Halle erfüllt das klassische Täter-Muster. Und endlich scheint angekommen, dass auch Frauenfeindlichkeit Teil des Hass-Paketes dieser Täter ist.

Österreich: Keine höhere Gewalt

Birgitt Haller, Leiterin des Wiener Instituts für Konfliktforschung, über die Morde in Kitzbühel und das neue Gewaltschutzgesetz.
Mehr zum Thema