Männlichkeitsideologie

Unter Männern

Ohne sie geht es nicht: Die Männer, die sich vom Sexismus distanzieren. Dieser Mann tut es. Er rechnet ab mit der Mänerwelt. Er sagt: Eine Prise Trump steckt auch in Christian Lindner und Claus Kleber.

Prinz Harry hat geweint

Der rüpelige Prinz (Mi) galt lange als Supermacho. Jüngst sprach er erstmals darüber, was der Tod von Mutter Diana für den 12-Jährigen bedeutete. In "Boys don't cry" analsyiert ein Brite die fatalen Folgen des englischen Männerbildes - und freut sich, dass Harry mit seinem Geständnis voran geht.

"Ich könnte 'blöde Fotze' zu Ihnen sagen"

Nach der Trump-Wahl begegnete Marlene Streeruwitz einem Mann. Einem von vielen alten, weißen Männern. Und sie beginnt zu ahnen, dass wir uns auf einiges gefasst machen müssen. Die Zeit des Post-Feminismus ist vorbei. Denn das Patriarchat ist keineswegs überwunden. Im Gegenteil: Es greift gerade wieder zur Macht. Gehen wir es also an!

Sie haben Trump an die Macht gebracht!

Die Angry White Man, die wütenden weißen Männer. Sie sind schon länger im Visier besorgter ForscherInnen in den USA. Und jetzt sind sie angekommen. Im Weißen Haus. Eine Nahaufnahme der Anhänger von Trump. Die Globalisierung und der Feminismus machen ihnen zu schaffen. Und jetzt schlagen sie mit Wucht zurück.

Necla Kelek über verlorene Söhne

Die Radikalisierung beginnt schon mit der Erziehung.

Der gekränkte Mann

Alice Schwarzer analysiert die Motive von Amokläufern und Terroristen - und findet, dass die sich ziemlich ähneln. Aber welche Rolle spielt der Islam? Es ist der politisierte Islam, der Öl ins Feuer der gekränkten Muslime gießt. Wir müssen unterscheiden zwischen Islam und Islamismus.
Mehr zum Thema

Anzeige