Ministerin

Anzeige

Artikel zum Thema

Von der Leyen: Die Top-Kandidatin!

Was haben die Deutschen nur immer zu meckern? Und vor allem: Warum kann sich sogar so manche Feministin nicht über eine starke Frau freuen? Alice Schwarzer antwortet. Denn sie findet es großartig, dass Ursula von der Leyen jetzt EU-Chefin ist. Sie ist die Richtige! Und die „Spitzenkandidaten“ waren sowieso an ihr vorbeigegangen.

Mette Frederiksen: Die Konsequente

Sie ist Dänemarks neue Regierungschefin. Die 42-Jährige Sozialdemokratin ist die zweite Frau auf ­diesem Posten, der jüngste Ministerpräsident – und die erste alleinerziehende Mutter. Sie gewann die Wahl auch dank ihrer Migrationspolitik.

Die SPD & die Frauen

Andrea Nahles geht. Und sie ist nicht die erste, die die Genossen in die Wüste schicken. Alice Schwarzer erinnert sich: an Gattinnen und Ministerinnen. Nahles sollte den Karren aus dem Dreck ziehen. Aber der steckt zu tief in demselben. Und das hat nun wirklich sehr wenig mit der Frau aus der Eifel zu tun.

Ursula von der Leyen: "Ich passe in keine Schublade"

"An mir entzündet sich die Frage: Darf eine Frau mit vielen Kindern erfolgreich im Beruf sein?" sagte Ursula von der Leyen 2006 im Interview mit Alice Schwarzer. Als CDU-Familienministerin war sie die irritierendste Rollenbrecherin im Kabinett - und schrieb mit Elterngeld und Vätermonaten Frauengeschichte. Ein Interview-Auszug.

„Integriert doch erst mal uns!“

Dieser Satz schallt Petra Köpping, Sachsens Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, immer wieder entgegen. Ist er berechtigt? Ja! findet Köpping. Für sie kann es eine echte deutsche Einheit nur auf Augenhöhe geben - und an der mangelt es bis heute. Siehe Chemnitz.

Petra Köpping: Die Ehrenbergfrau

Es geht um mehr als um Demokratie und neue Autobahnen. Es geht um Würde, Respekt und Trauerarbeit. – Warum die Ost-Männer so wütend sind. Und warum Ministerin Köpping (SPD) „entsetzt“ ist über das geplante Besetzung des neuen Kabinetts.
Mehr zum Thema