Pille

Anzeige

Artikel zum Thema

Die tödliche Pille

Frauen kämpfen in den USA und in Deutschland gegen die Bayer AG. Ihr Ziel: Der Konzern soll Pillen vom Markt nehmen, die (tödlichen) Nebenwirkungen haben. Felicitas Rohrer, die fast an einer Lungenembolie gestorben wäre, ist eine der Frauen der Selbsthilfegruppe "Risiko Pille", die den Pharmakonzert verklagt hat.

Die Pille - was für eine Befreiung!

Die Pille wird 50. Auf dem Papier. Denn bis diese revolutionäre amerikanische Erfindung auch uns Frauen in Deutschland erreicht hatte, bis die Ärzte bereit waren, sie uns zu verschreiben, und bis wir uns trauten, sie auch zu nehmen – das dauerte nochmal ein paar Jahre. Ich habe die Pille ab Mitte der 60er Jahre

Sehr geehrter Kardinal Meisner

Sie sind es gewohnt, kritisiert zu werden. Nicht nur von Feministinnen, auch von KatholikInnen, ja überhaupt von Menschen, deren Unmut über die repressive Politik der katholischen Kirche immer lauter und lauter wird. Da ist es nur fair, Sie auch zu loben, wenn Sie etwas richtig machen. Und das haben Sie gerade getan.

Männer-Pille: Zarte Seelen

Es sah fast so aus, als würden demnächst auch Männer Verantwortung für Verhütung übernehmen. Aber die Herren der Schöpfung möchten sich die "Pille für den Mann" nun doch lieber nicht zumuten. Es ist aus. Aus und vorbei. Sie haben schlapp gemacht. Oder einen Rückzieher, wie mann's nimmt. Zu viele von

Klinik weist vergewaltigte Frau ab

Als die Notfallärztin Irmgard Maiworm im Dezember in dem katholischen St. Vinzenz-Krankenhaus in Köln-Nippes anrief, hatte sie mit dieser Reaktion sicher nicht gerechnet. Vor ihr saß eine 25-jährige Kölnerin, mit Verdacht auf eine Vergewaltigung unter dem Einfluss von K.O.-Tropfen. Die Polizei war bereits

Die Pille danach kommt…vielleicht

Ein ExpertInnengremium hat sich heute für die rezeptfreie Abgabe der Pille danach ausgesprochen. Aber wer glaubt, damit sei die never ending Story zu Ende, irrt. Obwohl die ExpertInnen keinen Grund für eine Rezeptpflicht sehen, beschied CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn: „Wir werden bei dem bleiben, was wir haben.“
Mehr zum Thema