Revolution

Anzeige

Artikel zum Thema

Iran: Die Betrogenen

Diese Reportage veröffentlichte Alice Schwarzer im Mai 1979. Sie wurde deshalb als "Schah-Freundin" und Rassistin beschimpft. Allen voran von taz & Co. Und "die Freiheit zum Kopftuch" wird bis heute als Privatsache verharmlost.

DDR: Heldinnen der friedlichen Revolution

Sie werden zwar kaum erwähnt, aber sie hatten eine entscheidende Rolle. Jetzt ist den Frauen eine Ausstellung gewidmet. Es hätte der Beginn eines Bürgerkriegs werden können. Am 9. Oktober 1989 will die DDR-Führung in Leipzig ein Exempel statuieren. Schützenpanzerwagen, Wasserwerfer werden aufgefahren, mehr als

Malerin: Die andere Frida Kahlo

EMMA Mai/Juni 1993 Sie ist seit Jahren eine feministische Kultfigur: die Malerin Frida Kahlo (1907-1954). Für die Kunsthistorikerin Erika Billeter hat ihr Werk in der Malerei die Bedeutung einer Virginia Woolf in der Literatur. "Frida Kahlo ist die erste Künstlerin in der Geschichte, die das männliche Prinzip

Shirin Ebadi: "Geschäfte gehen vor Menschenrechten"

Während ihre MitstreiterInnen im Iran im Gefängnis sitzen, versucht Shirin Ebadi, das westliche Gewissen aufzurütteln. Die Juristin und Frauenrechtlerin wird gehört, weil sie 2006 den Friedensnobelpreis bekam. Aber der Preis, den sie zahlt, ist hoch. Bis ins Herz ihrer Familie hinein …

Das Netz ist ihr letzter Freiraum

Sie kämpfen für Frauenrechte im Mullah-Regime. Das Netz ist ihre wichtigste Waffe. Chantal Louis hat die iranischen Bloggerinnen Farnaz Seifi und Maryam Mirza im Bonner Exil getroffen. Die Männer des „Ministeriums für Intelligenz“, die Maryam Mirza und Farnaz Seifi verhörten, stellten immer wieder die gleiche

Editorial von Alice Schwarzer: Steine und Bomben

Die Leichen im Keller von Fischer, Scharping & Co. Wie gefährlich irritierte Männlichkeit sein kann. Und was die Steine der 70er mit den Bomben der 90er und einem gerechten Krieg zu tun haben.
Mehr zum Thema