Rezeption

Anzeige

Artikel zum Thema

Hetzfeministinnen: Wer ist die Autorin?!

So reagierte die Szene auf den EMMA-Artikel.

Befragung: Wer sind die EMMA-Leserinnen?

Dies ist die 8. EMMA-Leserinnen-Umfrage in 36 Jahren. Sie basiert auf 2.920 von Profidata ausgewerteten Bögen. Nur jeder Fünfte traf per Brief bei EMMA ein, vier von fünf haben den Internetfragebogen auf EMMAonline ausgefüllt. Viele legten dem ausgefüllten Bogen noch einen Zettel oder Brief bei. Danke fürs

Färberböck: „Ich war fassungslos über die Häme!“

Wenn am 10. und 12. Mai im ZDF der Kinofilm „Anonyma“ läuft, der die Vergewaltigung von Frauen in den Trümmern von 1945 zum Thema hat, wird bei so mancher alten Frau die Erinnerung hochkriechen. Viele von ihnen leiden bis heute unter dem Trauma, über das die meisten aus Scham noch nie gesprochen haben. Das

EMMA-LeserInnen: Unser Leben mit EMMA …

Einfach ist es wirklich nicht immer, die EMMA zu lesen. Frau – und man – kann da Überraschungen erleben. Freundinnen, die zickig werden, oder Männer, die weglaufen. Aber: Es gibt auch freudige Ereignisse. Bei Isabel Holz liegen die EMMAs grundsätzlich auf dem Klo. Und das nicht, weil ihre Besitzerin dort am

Reaktionen auf das andere Geschlecht: Saftiger Ruf als Lesbe

In ihren Memoiren berichtet Beauvoir 1963 mit Abstand. Zehn Jahre später wird sie im Interview mit Schwarzer eindeutiger. Als Simone de Beauvoir ihren dritten Memoirenband veröffentlichte, schildert darin unter anderem die Reaktionen auf "Das andere Geschlecht", das ausgerechnet in den Monaten

Alice Schwarzer: Der zweite Schritt

... muss die Antwort von Frauen wie Männern auf Fundamentalismus und Biologismus sein! Als EMMA vor 30 Jahren - am 26. Januar 1977 - zum ersten Mal erschien, da war das Spektakel groß. Die ersten 200.000 Exemplare waren innerhalb weniger Tage vergriffen, es mussten 100.000 nachgedruckt werden.
Mehr zum Thema