Russland

Anzeige

Artikel zum Thema

ESC: Manizha, Douze Points!

ESC Rotterdam: Die Tadschikin Manizha steht im Finale des ESC am Samstag. Für konservative Russen ein Eklat – für Russlands Frauen ein Befreiungsschlag! Manizha hat Morddrohungen bekommen, für den Fall, dass sie singt. Singen wird sie trotzdem, jetzt erst recht! (ESC-Finale, Sa., ARD, 20.15 Uhr)

Macron & Putin: Verraten worden?

Massaker zwischen arabischen Clans und tschetschenischen Banden. In Berlin. Tschetschenen? Ja, die haben auch schon bei Macron und Putin gewütet. Bereits 1993 hat Tschetschenien die Scharia eingeführt. Und seine Söldner sind Ausbilder des IS: Ihre verlorenen Söhne sind längst hier angekommen.

Achmatowa: "Nicht drucken, nicht verhaften."

Die große russische Dichterin hatte in der Sowjetzeit Veröffentlichungsverbot. Sie wäre jetzt 130 Jahre alt geworden. Ihr "Requiem" hat die Seele des russischen Volkes geprägt. Es wurde von Mund zu Mund weitergegeben. Doreen Blask erinnert an Anna Achmatowa.

Alice hat getroffen: das russische Fernsehen

Mikhail Antonov (li) und sein Team sind von dem russischen TV-Sender RTR. Wie so viele wollten sie von Alice wissen: Was war wirklich los an Silvester?

Wir wollen nicht mehr sein wie ihr!

Die Chefredakteurin Margarita Simonjan von „Russia Today“ erklärt, warum immer mehr RussInnen Putin lieben – und den Westen verachten. Ein Warnruf. Die Chefin des TV-Senders versteht sich selbst als liberal – will aber dem Westen seine Überheblichkeit nicht länger verzeihen.

Homo-Fußballerinnen treten an!

Neue Freiheiten und alte Repression gleichzeitig sind heute Alltag in Russland. Denn während der Westen Russland und seinen Staatschef mit Misstrauen und Häme überschüttet, geht das Leben für 146 Millionen RussInnen weiter. Sie wünschen sich mehr Offenheit, auch vom Ausland.
Mehr zum Thema