Sexuelle Gewalt gegen Jungen

Anzeige

Artikel zum Thema

Modellprojekt Missbrauch

Eine aktuelle Studie bestätigt: Drei Jahrzehnte lang brachte das Berliner Jugendamt Kinder bei offen pädokriminellen Pflegevätern unter. Mentor des „Experiments“: der Reformpädagoge Prof. Helmut Kentler. Doch der war nur ein Teil eines Netzwerks. EMMA berichtete schon 1993 zum ersten Mal über den Skandal - ohne Folgen.

Weg mit dem Begriff Kinderschänder!

Der Begriff "Kinderschänder" hat es in alle Medien geschafft und wird nahezu täglich verwendet. Auch der Begriff "Missbrauch" gehört zur sprachlichen Normalität. Dabei gibt es sehr gute Gründe dafür, unseren Sprachduktus grundlegend zu ändern!

Die Unfähigkeit der Jugendämter

Und wo war das Jugendamt? Diese Frage stellt sich oft, wenn wieder Kinder missbraucht oder getötet worden sind. Warum versagt diese Behörde so oft? Eine ehemalige Mitarbeiterin des Jugendamtes packt aus - und sagt, was sich ändern muss.

Der "Fall Kentler": Neue Studie

30 Jahre lang wurden Pflegekinder vom Berliner Jugendamt an pädophile Pflegeväter vermittelt. Das Ausmaß des Missbrauchs hätte schon 30 Jahre früher öffentlich bekannt sein können. Doch damals wollte niemand davon wissen. Nur EMMA berichtete.

Münster: Wie konnte das passieren?

Der Täter war mehrfach wegen des Besitzes von Kinderpornografie verurteilt. Wie kann es sein, dass das Jugendamt die Familie dennoch aus den Augen ließ? Der Fall Münster erinnert an den Fall Staufen. Jugendämter und Gerichte müssen endlich aufhören, Täter zu verharmlosen – und die Rolle der Mütter begreifen.

Schule gegen Sexualgewalt

Der Missbrauch von Kindern muss nicht Schicksal sein. Viele können helfen oder es sogar verhindern. Nicht zuletzt LehrerInnen. Die arbeiten daran. Zumindest die in einer Schule in Bonn. Bei der war die EMMA-Reporterin zu Besuch. Sie kam sehr beeindruckt zurück: Wir können etwas tun!
Mehr zum Thema