Solidarität

Die MuslimInnen müssen sich stellen!

Die Deutsch-Türkin Necla Kelek findet es scheinheilig, wenn MuslimInnen sagen: Der Terror hat nichts mit unserem Glauben zu tun. Das muss sich ändern! Auch Prophet Mohammed muss kritisch gesehen werden. Er war kein Friedensfürst, sondern ein Kriegsherr. Und das Kopftuch ist kein Zeichen der Befreiung.

Polen: Save the Women!

Polen hat eine eingefleischt partriarchale Tradition und die Frauen waren schon immer gut dafür, Polska und die pol­nischen Männer zu retten. Doch immerhin hatten sie im Kommunismus das Recht auf Abtreibung. Als die vatikan­hörigen Nationalisten das jetzt ganz und gar abschaffen wollten, gingen die Frauen auf die Barrikaden. Mit Erfolg.

Trump & Erdogan bekämpfen!

Alice Schwarzer über zwei Autokraten, die Allah bzw. Gott als Argument für ihre Herrschaft missbrauchen: Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan. Der eine in Amerika, der andere in der Türkei. Die Frauenrechte werden als erste gekappt - danach folgt die Entmündigung aller Freiheitsliebender.

Iran: Männer unterm Schleier

Sie tragen ihn aus Solidarität mit ihren Frauen.

Burka-Verbot: In anderen Ländern normal

Während Deutschland hadert, werden im Tessin Fakten geschaffen: Die Vollverschleierung des Gesichts ist dort verboten. Die Verschleierten selbst reagieren überraschend. Apokalyptiker hatten das Ende des arabischen Tourismus herbeiorakelt. Die Tessiner wurden innerhalb der Schweiz gar als rassistisch beschimpft. Die Betroffen selbst sehen das anders.

Sexualgewalt: Nein heißt Nein!

Der Fall Gina-Lisa Lohfink scheint grotesk. Aber er ist kein Einzelfall. Hier zeigt sich einmal mehr, wie entrechtet Opfer sexueller Gewalt in Deutschland sind. Bisher zumindest. Denn eine Reform des § 177 steht an. Dann heißt Nein endlich Nein. Um das zu erreichen, brauchte es eine bewährte Strategie.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

Emma Ausgaben

Forschen!

Hier kannst du recherchieren. Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.