Die Jury des 12. JournalistInnenpreises (von li): Jeanne Rubner, Alice Schwarzer, Ulla Hahn, Ines Pohl, Marietta Slomka und Antonia Rados. - Foto: Bettina Flitner

12. Journalistinnenpreis vergeben: Die Verleihung ist am 15. Mai in Berlin

Die unabhängige Jury hat gestern über die Vergabe des 12. Journalistinnenpreises für „geschlechterbewusstes und kreatives Schreiben“ entschieden. Die Preise gehen diesmal an vier Journalistinnen und drei Journalisten: für Beiträge in Spiegel, SZ-Magazin, Falter und taz; sowie FAZ, Berliner Morgenpost und Tagesspiegel. Einen Sonderpreis vergibt die Jury (Foto) – darunter Schriftstellerin Ulla Hahn, ZDF-Moderatorin Marietta Slomka und Kriegsreporterin Antonia Rados – an die Lokalredaktion des Lauterbacher Anzeigers. Deren Besetzung, ein reines Frauenteam, hatte nach der Lesung einer Deutschtürkin einen Dialog mit den ortsansässigen Türkinnen begonnen und sodann eine Porträtserie über die unbekannten Nachbarinnen veröffentlicht. Der Preis wird am 15. Mai in Berlin vergeben. Ort: Institut Français (Kurfürstendamm 211), Zeit: 18 Uhr. Es sprechen u.a. Kulturstaatsminister Neumann und Alice Schwarzer. Passagen aus den prämierten Texten werden von SchauspielerInnen gelesen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

1. Preis (3.000 €)

Kerstin Kullmann / Spiegel (2/2012):  Der neue Schatz (Machtstrategien moderner Politikerinnen)

2. Preise (je 1.000 €)

Sibylle Hamann / Falter (36/2010): Fertig mit Putzen (Hanna kehrt zurück nach Polen)
Kerstin Greiner / SZ Magazin (27/2010): Die Ausputzerin (Die Würde der Putzfrau)

 

3. Preis (500 €)

Julia Niemann / die tageszeitung (17.7.2010): Die verlassenen Macchiato-Mütter (Der Irrweg der Töchter der Emanzipation)

MÄNNER-PREISE (je 333 €)

Dieter Bartetzko / Frankfurter Allgemeine Zeitung (8.1.2011): Ganz Paris träumt Caterina (Porträt von Caterina Valente)
Sören Kittel / Berliner Morgenpost (31.7.2011): Für ihn ändert sich nichts, für mich hat sich alles verändert (Eine vergewaltigte Frau klagt an)
Armin Lehmann / Der Tagesspiegel (19.2.2012): Wie geht es Semiya Simsek? (Die Tochter eines der Rassismus-Opfer)

SONDERPREIS (500 €)

Lokalredaktion Lauterbacher Anzeiger für die Serie „Irgendwann für immer“ (Die Türkinnen nebenan) - 19./26.3.2011

DIE JURY
Ulla Hahn/Schriftstellerin, Ines Pohl/taz-Chefredakteurin, Antonia Rados/RTL-Chefkorrespondentin, Jeanne Rubner/Ressortleiterin Bayerischer Rundfunk, Marietta Slomka/ZDF-Moderatorin und Alice Schwarzer/EMMA.
EMMAonline, 18.4.2012

Weiterlesen
Ausschreibung 12. JournalistInnenpreis (1/12)

Die neue EMMA - am Kiosk!

Diemal im Heft: Maskulisten, Studentinnen & Pegah Ferydoni.
Zum Inhaltsverzeichnis. In der EMMA blättern.
Die EMMA abonnieren oder an @EMMA schreiben

Die neue EMMA - am Kiosk!

Diemal im Heft: Maskulisten, Studentinnen & Pegah Ferydoni.
Zum Inhaltsverzeichnis. In der EMMA blättern.
Die EMMA abonnieren oder an @EMMA schreiben

Werbung

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.