Pornografie

Was versteht EMMA – und verstehen Feministinnen in aller Welt – unter Pornografie? Die Darstellung von Erotik oder Sexualität? Nein. Nach unserer Definition ist Pornografie ausschließlich „die Verknüpfung von sexueller Lust mit Lust an Erniedrigung und Gewalt“, in Text wie Bild. Alles andere hat nichts mit Pornografie zu tun.

EMMA berichtet seit der ersten Ausgabe ĂĽber die zunehmende Pornografisierung von Medien, Kultur und Kunst, die fĂĽr uns eine Reaktion auf die Emanzipation ist: Frauen sollen wieder vom Subjekt zum Objekt degradiert werden. Die groĂźen Etappen sind:

  • Der Stern-Prozess 1978, in dem Alice Schwarzer zusammen mit neun weiteren Klägerinnen den Stern verklagte – wohl wissend, dass dieser Prozess nur verloren werden konnte, da es zwar Gesetze gegen Rassismus und Antisemitismus in Deutschland gibt, jedoch nicht gegen Sexismus. Der Prozess bewegte ĂĽber Wochen, ja Monate die ganze Nation. Und zum Schluss sprach Richter Engelschall das Urteil: Er bedauere, dass es noch kein Gesetz gegen Sexismus gäbe und hoffe, dies sei in zehn Jahren anders. Dann wĂĽrde er auch den Stern verurteilen können.
  • Zehn Jahre später, 1987, hatte sich noch nichts geändert. Also lancierte EMMA die PorNO-Kampagne und veröffentlichte im EMMA-Verlag den Klassiker von Andrea Dworkin „Pornografie“. Wieder Riesenspektakel, sogar ein Hearing in Bonn wurde von der SPD anberaumt – aber nichts passierte.
  • 1993 zĂĽndet EMMA die nächste Etappe. Alice Schwarzer analysierte die Fotos des fĂĽhrenden Modefotografen Helmut Newton und fragte: „Kunst oder Pornografie?“ Sie beschuldigte Helmut Newton in einer akribischen Bildanalyse der Verherrlichung von Sadomasochismus und Nazi-Fetischen. Prompt klagte der Newton-Verlag Schirmer-Mosel wegen des Abdrucks der Bildzitate – und das MĂĽnchner Landgericht gab EMMA einerseits recht, bestätigte dem Schwarzer-Text die Qualität einer „wissenschaftlichen Analyse“ und ihr Recht auf „Bild-Zitate“, aber belehrte: EMMA hätte nur 12 statt 19 Fotos zitieren dĂĽrfen. Darum mĂĽsse EMMA jetzt alle 19 Fotos bezahlen.
  • 2007 zĂĽndete EMMA die vierte Etappe: eine zweite PorNO-Kampagne. Jetzt stehen im Zentrum: die Profite der Porno-Industrie (allein in den USA 20 Milliarden Dollar im Jahr), die Rolle der Neuen Medien sowie die Folgen des Porno-Konsums. Denn schon lange ist wissenschaftlich bewiesen: Der Konsum von Pornos verändert das Gehirn. Er brutalisiert nicht nur die Sexualität, sondern senkt bei der Zielgruppe (junge) Männer auch allgemein die Fähigkeit zur Empathie.

Pornografie ist also schon lange nicht mehr nur ein Problem von EMMA und den Frauen. Sie verkrüppelt auch die Fantasie und das Begehren der Männer.

Zum Weiterlesen:
Die Wahrheit: Ein Porno-Star spricht (1/11)
Löschen UND Sperren (2/10)
Meinungsfreiheit fĂĽr Kinderpornos? (4/09)
Kampf den Kinder-Pornos! (3/09)
Online-Sexsucht (3/08)
Doppelinterview mit einem Online-SexsĂĽchtigen und seiner Frau (3/08)
Dossier: PorNO! (5/07):
Auf der Suche nach der Unterhose (5/07)
Herr Wiechers: Antwort gesucht! (5/07)
Sieh! Mich! An! (5/07)
Pornografie ist geil ... (5/07)
Pop oder Porno? (5/07)
Im Zentrum steht der Schmerz  (5/07)
The New Feminist Grrrls in action (5/07)
Frauenhass ist strafbar! (5/07)
Was tun! (5/07)
Outside Deep Throat (5/05)
Kriegspropaganda gegen Frauen (4/98)
Newton gegen Emma (5/1994)
Kunst oder faschistoide Propaganda? (6/1993)
Ganz linke Freiheit (2/1988)
PorNO: Die WĂĽrde der Frau ist antastbar (12/1987)
PorNO: Das Gesetz (12/1987)
PorNO: Die BegrĂĽndung (12/1987)
Das kalte Herz (10/1987)
So antworten die neuen Männer den neuen Frauen (9/1986)
Die Stern-Klage: Wie schwach ist Goliath? (12/1978)
Die Stern-Klage: Urteil im Namen des Volkes (9/1978)
Die Stern-Klage: Das Urteil und seine Folgen (9/1978)
Die Stern Klage (8/1978)
Die Stern_Klage: Wir klagen an! (8/1978)
Die Stern-Klage: So soll es den Beklagten... (8/1978)

Sonderband PorNO (TB KiWi)

Werbung

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.