Amoklauf

Alice Schwarzer: Frauenmacht & Männergewalt

Während sich im Westen die dritte Frau anschickt, Staatschefin zu werden, eskaliert die öffentlich zelebrierte Gewalt von Männern. Zufall? Und warum das Attentat von Ochsenfurth noch beunruhigender ist als die Massaker in Paris, Brüssel und Nizza. Über Gotteskrieger und Amokläufer.

Amokläufer hinter geschlossenen Vorhängen

Graz: Ein Mann rast mit seinem Geländewagen in eine Fußgängerzone und tötet drei Menschen. Der Täter war schon vorher auffällig geworden. Er war wegen häuslicher Gewalt der Wohnung verwiesen worden. Es ist notwendig, über den Zusammenhang zwischen Gewalt gegen Frauen als Nährboden für solche Amokläufe zu sprechen.

Der Kronprinz im Cockpit

Pilot gilt als einer der männlichsten Berufe schlechthin: Harte Ausbildung, hohe Verantwortung, Frauenschwarm. Was ist dran am Klischee? Und was geht ab im Cockpit? Was bedeutet es, wenn ausschließlich Männer in der Hierarchie der Flugbranche ganz an der Spitze stehen? Eine Insiderin erzählt.

Amokpilot: Die Tat war vorher geplant

Jetzt steht es endgültig fest: Amokpilot Lubitz handelte nicht im Affekt. Er „probte“ den Absturz schon auf dem Hinflug. Eine Tat aus gekränktem Narzissmus? Lubitz handelte offensichtlich weder aufgrund von Depressionen noch einer Psychose. Solche Amokläufe sind Männersache. Warum? Diese Frage müssen wir uns stellen.

150 Kerzen im Kölner Dom

Zur Trauerfeier wurden 149 Kerzen für die Opfer aufgestellt – plus einer Kerze für den Täter. Die Angehörigen der Opfer mussten für Lubitz mitbeten. Die Gleichsetzung von Täter und Opfer leugnet die Verantwortung des Täters. Dabei wissen wir inzwischen, dass der Amokpilot bewusst und kühl handelte

Vom "Familiendrama" bis zum Flugzeugdrama

EMMA ist nur die Überbringerin der schlechten Nachricht: Es gibt sie, die männerspezifische Gewalt. Als "Familiendrama" oder als Amoktrip. Und nun? Keine Frage des Geschlechts? Wir würde die Debatte wohl laufen, wenn eine Frau den Airbus in den Tod gesteuert hätte? Wäre ihr Geschlecht dann ein Thema?
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

Starhawk300024. Juni 2017

Gerechtigkeit für Renee Rabinowitz

Gratulation und Dank an Frau Renee Rabinowitz, die diesen steinigen Weg auf sich…

kira m.23. Juni 2017

Gerechtigkeit für Renee Rabinowitz

Das war wohl Gedankenübertragung, ich habe heute auch schon was zu diesem Fall …

Wolfgang23. Juni 2017

Der Traum vom Porno-Star

Das 6 Jahre alte Interview ist nach wie vor aktuell. In der Pornobranche hat sic…

kira m.23. Juni 2017

„Wir sind nicht mehr zu stoppen!“

@happy: Seyran Ates steht eh schon auf der Liste ihrer Verfolger. Dann kann sie …

happy23. Juni 2017

„Wir sind nicht mehr zu stoppen!“

für eine Religion sein Leben zu riskieren? Reicht es nicht, zu glauben, was man…

Emma Ausgaben

Forschen!

Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.