Frauenrepräsentanz

Anzeige

Artikel zum Thema

35 Jahre Frauenbewegung: Die Chronik der Erfolge

Ja, es gibt Rückschläge. Aber es gibt noch viel mehr Fortschritte. Die Geschichte der Frauen ist seit 1971 eine Geschichte der Erfolge. Zeit, sie endlich auch zu genießen!

Bundeswehr: Zehn Jahre Frauen an der Waffe

Was Ende des 20. Jahrhunderts noch ein totales Tabu in Deutschland war, ist inzwischen eine Selbstverständlichkeit: die Soldatin. Barbara Sichtermann zieht Bilanz. Wer heute von Integration spricht, bezieht sich meist auf das Zusammenleben der deutschen Bevölkerung mit Migranten. Es gibt aber noch eine andere

Jetzt abstimmen gegen Männerwiki!

Die Wikipedia steht nicht im Verdacht, ein frauenfreundlicher Ort im Netz zu sein. Diese Petition, die das generische Maskulinum zur Regel erklären will, überrascht dennoch. Denn: Der geringe Frauenanteil in der Online-Enzyklopädie ist ein bekanntes Problem. Liebe WikiWomen, ihr seid gefragt: Ab jetzt könnt ihr abstimmen!

Sarah Wiener: Die Köchin – im Menue den Feminismus

EMMA Januar/Februar 2007 Die meisten Frauen tun das umsonst, wofür Sarah Wiener bekannt geworden ist. Aber sie macht was draus – und hat Herz und Kopf am rechten Fleck. Sarah Wiener knetet kleine Teigbällchen, während zu ihrer Rechten der schnauzbärtige Kollege Johann Lafer sein "Hähnchen in

Ben Barres: Der kleine Unterschied

Der amerikanische Neurobiologe Ben Barres war früher eine Frau. Dann wurde er ein Mann. Und nun staunt er: Wie leicht alles für ihn geworden ist. Wenn Barres heute als Mann dasselbe sagt wie früher als Frau, wird nicht mehr weggehört oder gelächelt, sondern zugehört und genickt. Der kleine Unterschied.

Fritzi Haberlandt traut sich was!

Sie spielt nicht nur Charaktere, sie hat auch einen. In EMMA erzählt sie, warum sie schöne Frauen langweilig findet – und was das mit der DDR zu tun hat. „Die Arbeit mit einer Regisseurin ist total anders!“ sagt Haberlandt. Doch nicht nur darum ist sie „vehement“ für eine Frauenquote im Film.
Mehr zum Thema