Homo-Ehe

Anzeige

Artikel zum Thema

Happy Birthday, Homo-Ehe!

Am 1. August 2001 war es soweit: Die ersten Frauen- und Männerpaare konnten in Deutschland die Eingetragene Partnerschaft fürs Leben schließen. Und obwohl der rot-grüne Bund für gleichgeschlechtliche Paare damals noch mehr Pflichten als Rechte mit sich brachte, weil die Konservativen im Bundesrat gemauert hatten,

Geht die Homo-Ehe jetzt nach Karlsruhe?

In der Politik findet die Homoehe in Deutschland bis auf Weiteres keine Mehrheit. Doch vielleicht würden die VerfassungsrichterInnen ja anders entscheiden? Die in Queer-Rechten spezialisierte Anwältin Maria Sabine Augstein wäre bereit, die Klage eines Frauen- oder Männerpaares bis nach Karlsruhe zu führen.

Frankreich verabschiedet Homo-Ehe

Noch einmal ging es hoch her, bis am 12. Februar die über Monate hitzig diskutierte „Ehe für alle“ in der Assemblée Nationale mit 329 gegen 229 Stimmen verabschiedet wurde. Damit hatder französische Präsident Hollande gegen den erbitterten Widerstand der Konservativen - die 4999(!) Gegenanträge gegen das

Ein Triumph für die Liebe!

393 Abgeordnete stimmen für die Homo-Ehe. SPD/Grüne/Linke einstimmig. 75 Stimmen kommen aus der Union. Doch die Kanzlerin gehört nicht zu den konservativen Pros. Sie stimmte mit Nein - "aber für das Adoptionsrecht". Eiertanz.

Ehegattensplitting abschaffen!

Die gute Nachricht zuerst: Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Ja zur steuerlichen Gleichbehandlung gleichgeschlechtlicher Paare den Weg zur „Ehe für alle“ quasi frei gemacht. Denn warum jetzt, wo auch die letzte Ungleichbehandlung der Homo-Ehe für verfassungswidrig erklärt wurde, nicht gleich die

Politikerinnen stärker für Homo-Ehe

Signifikant mehr weibliche Abgeordnete haben am Freitag bei CDU/CSU für die Homoehe gestimmt als männliche. Was sind die Gründe? Doch stellt sich auch die Frage: Wird das Ja zur Homoehe sich überhaupt halten? Oder wird es dem Gesetz ergehen wie anno 1975 der Fristenlösung.
Mehr zum Thema