Migrantinnen

Anzeige

Artikel zum Thema

Schamlos: Das Verschweigen von EMMA!

Ab Herbst 2015 forderte EMMA Schutz für die geflüchteten Frauen vor ihren patriarchalen Männern - „Rassismus!“ Jetzt ist eine Grüne derselben Meinung. Bravo! Aber wäre es nicht anständig, sich bei EMMA zu entschuldigen, für die früheren Schmähungen und die späte Erkenntnis? Hier unser Forderungen von Oktober 2015.

Wer schützt die Frauen nach der Flucht?

Bisher offenbar niemand. In Flüchtlings-Unterkünften sind sexuelle Übergriffe an der Tagesordnung. EMMA forderte schon vor Monaten eigene Unterkünfte für Frauen. Inzwischen haben einige Städte erkannt, dass etwas passieren muss, damit weibliche Flüchtlinge und ihre Kinder hier tatsächlich sicher sind. Es wird Zeit.

Flüchtlingsfrauen auf Bustour!

„Die Frauen haben Angst in den Heimen!“ weiß Elisabeth Ngari (Foto). Jetzt tourt ihre Initiative „Women in Exile“ drei Wochen durch Deutschland und klärt auf. In 16 Städten hält der „Women in Exile“-Bus. Motto: „Wir werden immer lauter!“ EMMA sprach mit Ngari im Herbst 2015. Viel verbessert hat sich seither nicht.

Die große Verschleierung

Mitten in die Aufregung um die Sarrazin-Debatte platzt das EMMA-Buch „Die große Verschleierung – Für Integration, gegen Islamismus“ (KiWi). In dem von Alice Schwarzer herausgegebenen Band schreiben Musliminnen, Islam-Wissenschaftlerinnen und andere Expertinnen, von Elisabeth Badinter bis Antonia Rados.

„Ein wahrer Kuhhandel!“

Die gute Nachricht zuerst: Endlich hat die Bundesregierung ein Gesetz gebilligt, das die Zwangsverheiratung zum eigenständigen Straftatbestand macht. Fünf Jahre hat es gedauert, bis aus der Bundesratsinitiative des baden-württembergischen Justizministers Ulrich Goll von 2005 ein Kabinetts-Beschluss wurde. Die

Zwangsheirat: Neue Studie

Endlich gibt es Zahlen über das Ausmaß der Zwangsverheiratung in Deutschland. Und die sind alarmierend. Allein im Jahr 2008 suchten fast 3.200 Mädchen und junge Frauen (und 250 Jungen) Hilfe bei Beratungsstellen, weil sie gegen ihren Willen verheiratet werden sollten – oder aus einer Zwangsehe ausbrechen wollten.
Mehr zum Thema