Prostitutionsgesetz

Anzeige

Artikel zum Thema

Er bekämpft Prostitution

Helmut Sporer hat 44 Jahre lang im Rotlicht-Milieu ermittelt. Er ist überzeugt, dass im Kampf gegen die Ausbeutung der Frauen nur noch eines hilft. Und er ist fassungslos, dass Berlin zum zweiten Mal eine Gesetzesreform gemacht hat, die nur den Menschenhändlern und Zuhältern nutzt.

Prostitution: „Der Staat hat keine Antworten!“

Zwei Redakteure des Kölner Stadtanzeiger recherchierten für eine Serie über „Prostitution in Köln“ ein Jahr im Milieu. Ihre Ergebnisse sind erschreckend. Uli Kreikebaum und Tim Stinauer sprachen mit Prostituierten und Freiern, Zuhältern und Bordellbetreibern. Jetzt hat EMMA die beiden Reporter interviewt.

Die Würde des Menschen ist antastbar

Sandra weiß, wovon sie redet. Die heutige Jura-Studentin ist von einem „Loverboy“ in die Prostitution gelockt worden. Sechs Jahre in der Hölle. Sandra wurde im Alter von 18 Jahren über das Internet von einem verdeckten Zuhälter kontaktiert.

Sie träumen von einer Welt ohne Prostitution

"Weder Sex noch Arbeit!" So lautete das Motto des „3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen“, der vom 2. bis 4. April in Mainz stattfand. Ex-Prostituierte, die sich "Survivors" nennen, fordern ein Sexkaufverbot endlich auch hierzulande. Doch Deutschland verstößt weiter gegen UN-Bestimmungen.

Die Mainzer Erklärung gegen Prostitution

80 internationale Anti-Prostitutions-Organisationen appellieren an das Gewissen der deutschen Politik. In der Mainzer Erklärung haben sie ihre Forderungen an die deutsche Regierung zusammengefasst. Mitmachen und unterzeichnen!

Ex-Ministerin Däubler-­Gmelin: „Das Gesetz war ein Fehler!“

Als Justizministerin hat Herta Däubler-Gmelin (SPD) die fatale Prostitutionsreform von 2002 mitverantwortet. Heute fordert sie im EMMA-Interview ein Sexkaufverbot nach dem Nordischen Modell.
Mehr zum Thema