Schule

Eine Lehrerin schlägt Alarm

Die Wiener Sozialdemokratin Susanne Wiesinger ist das „parteipolitische Lager­denken“ leid. Sie berichtet von katastrophalen Zuständen in ihrer Klasse. Unterricht: unmöglich! Österreich steht Kopf. Wiesingers Klassenbericht ist das am heißesten diskutierte Buch dieses Herbstes. Und es wird Konsequenzen haben. Politische.

Lasst die Mädchen nicht im Stich!

Sema appelliert an Ministerin Franziska Giffey, die muslimischen Mädchen und Frauen nicht im Stich zu lassen! Die Deutsch-Türkin schließt sich damit dem Protest von Necla Kelek und anderen an. Sie alle fordern: Lasst die Verhüllung von muslimischen Mädchen nicht zu!

Heimweh nach dem Traurigsein

Die ostberliner Schriftstellerin Jenny Erpenbeck erinnert an ihre Schule und an eine Welt, die es nicht mehr gibt. Und die für sie Heimat war.

Petition: Den Kopf frei haben!

Die Organisation hat eine Petition gegen das Kinderkopftuch gestartet. Denn „die Verschleierung von Mädchen ist keine harmlose religiöse Bedeckung des Kopfes“. Terre des Femme ist damit eine der wenigen Frauenrechtsorganisationen in Deutschland, die Stellung bezieht zum Thema Verschleierung von Frauen und Kindern.

Emma González: Stimme der Proteste

Die Schülerin überlebte das Parkland-Shooting, jetzt kämpft sie gegen die mächtige Waffenlobby. Die traf sich am Wochenende in Dallas. Unter den 70.000 TeilnehmerInnen des NRA-Jahrestages: der US-Präsident und Waffenfreund Trump. Auch ihm stellt sich Emma Gonzáles mutig entgegen.

„Es handelt sich um Sexualisierung!“

Serap Güler, CDU-Staatssekretärin für Integration in NRW, hat eine erregte Debatte über das Kopftuchverbot für muslimische Mädchen angestoßen. Dafür bekommt sie viel Zuspruch, von Ministerpräsident Armin Laschet ebenso wie von den muslimischen Frauen. Aber Ärger mit Facebook.
Mehr zum Thema

Anzeige