Weimarer Republik (1918-1933)

Claire Waldoff: Geliebte Revolverschnauze

Vor 60 Jahren starb Claire Waldoff. In ihren Hoch-Zeiten lag Berlin der offensiv frauenrechtlerischen und lesbischen Sängerin zu Füßen.

Die Frauen am Bauhaus

Vor 100 Jahren öffnete das Bauhaus in Weimar seine Pforten für männliche und weibliche Studierende. Im ersten Semester gab es mehr weibliche als männliche BewerberInnen. Zu viele, nicht nur nach Walter Gropius Geschmack.

Bauhaus-Frauen: Friedl Dicker

Friedl Dicker (1898–1944) gehört zu den bedeutendsten Vertreterinnen des frühen Weimarer Bauhauses. Dort und in ihren eigenen freien Werkstätten in Berlin, Wien und Prag trat sie mit Grafik, Plastiken, Bucheinbänden, Lederarbeiten und Schmuck, aber auch mit Theaterkostümen, Entwürfen für Häuser, Wohn- und

Bauhaus-Frauen: Gunta Stölzl

Sie war eine der erfolgreichsten Bauhausfrauen und hat wie keine andere die Arbeit der Webereiwerkstatt geprägt. Adelgunde Stölzl (1897–1983), genannt Gunta, stammte aus München. Ihr Urgroßvater war Webermeister, ihr Vater Lehrer und stark in der Reformpädagogik engagiert. Gunta konnte die Höhere Töchterschule

Gender Gap: Frauen wählen anders...

...nur: Es sagt keiner! In Bayern hatte die CSU bei den alten Männern die absolute Mehrheit - und bei den jüneren Frauen nur 33% - Was steckt hinter dem Gender Gap? 28. September 2008. Bayern hat gewählt. Die CSU hat 17 Prozent verloren, die absolute Mehrheit ist perdu, die Kommentatoren sprechen von einem

Hannah Höch: Schrankenlose Freiheit

EMMA Mai/Juni 2007 Nur knapp ist die "entartete Künstlerin" den Nazis entkommen. Und nicht minder knapp dem Vergessen. Die Malerin Sarah Schumann, die hier über sie schreibt, gehört zu denjenigen, denen Hannah Höch (1889–1978) ihre heutige Präsenz zu verdanken hat. Links Höch 1920 mit zwei ihrer Dada-Puppen.
Mehr zum Thema

Anzeige