Die Wiener Schauspielerin Margarethe Thiesel spielt Theresa in Ulrich Seidls "Paradies: Liebe".

Paradies: Liebe - Wenn Frauen M├Ąnner bezahlen

Seine Protagonistin, die Wienerin Teresa, Anfang 50, Alleinerziehende ÔÇô bedr├╝ckend ├╝berzeugend gespielt von Margarethe Tiesel ÔÇô macht Urlaub in Kenia. Dort lernt sie, dass sie M├Ąnner daf├╝r bezahlen kann, ÔÇ×tatschi, tatschiÔÇť zu machen. Bezahlen. Aber nicht kaufen.

Begehren l├Ąsst sich nicht kaufen. Egal, welches Geschlecht der oder die Bezahlte hat. Aber Frauen haben gelernt, Begehren vorzuspielen. M├Ąnner hatten das nie n├Âtig. Auch wenn sie so arme Schweine sind wie diese Schwarzen, die sich f├╝r ihren Lebensunterhalt f├╝r wei├če Frauen prostituieren m├╝ssen. Die gekauften M├Ąnner verachten ihre K├Ąuferinnen daf├╝r. Die gekauften Frauen werden von ihren K├Ąufern daf├╝r verachtet.

Seidls Film ist mitf├╝hlend und erbarmungslos zugleich. Er entschuldigt die Sextouristinnen nicht. Er versteht sie. Ganz wie die Objekte ihrer Begierde. In seinem Film ist das ersehnte Paradies in Wahrheit die H├Âlle.

"Paradies: Liebe" l├Ąuft heute um 22.40 Uhr auf arte. Mehr ├╝ber Seidls Trilogie: "Drei Filme ├╝ber die Sehnsucht der Frauen"

Werbung

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.