Frauenrechte

Women's March: Erst der Anfang?!

Die in den letzten 50 Jahren erkämpften Rechte schienen gesichert: das Recht auf Abtreibung, das Recht auf Würde, die ­Homo-Ehe. Zumindest im Westen. Bis Trump kam. Jetzt ist nichts mehr sicher! Am 21.1. 2017 gingen in den USA fünf Millionen ­Menschen aus Protest auf die Straße, darunter auch Gloria Steinem (Foto). Und das ist erst der Anfang.

Scharia-Anhängerin mischt mit!

Linda Sarsour war eine der Organisatorinnen des Women’s March – und ist eine Diffamatorin von Hirsi Ali. Kann das gehen: Scharia & Feminismus?

Happy Birthday, Sr. Lea Ackermann!

Seit über 30 Jahren kämpft sie gegen Prostitution und für die Prostituierten. Jetzt ist die die unermüdliche Solwodi-Gründerin 80 Jahre alt geworden. EMMA gratuliert! 1985 startete die unkonventionelle Ordensschwester ein Ausstiegs-Projekt in Mombasa. Bald darauf schreibt EMMA: Sie hätte auch Revolutionärin werden können!

Christa Stolle: Die Menschenrechtlerin

Seit drei Jahrzehnten kämpft sie als Geschäftsführerin von Terre des Femmes gegen Zwangsehen und Ehrenmorde. Bis heute bekommt sie dafür Ärger. Von wem? Schon beim Ethnologie-Studium erklärte ihr der Professor, man müsse die „fremden Riten“ akzeptieren. Das sieht Christa Stolle ganz anders.

AfD: Wohin jetzt mit ihr?

Die männerbündische AfD hat eine Emanze als Vorsitzende: Frauke Petry. Das passt nicht zu Höcke und Gauland. Einer von den Dreien muss bald gehen. Wer wohl? Chantal Louis hat sich das Parteiprogramm der AfD unter feministischen Gesichtspunkten vorgeknüpft. Und den "Spindoctor" von Petry gleich dazu.

Andrea Gisler: Die Unermüdliche

Als Anwältin für Familienrecht sieht sie, wie Frauen sich unterbuttern lassen. Als Präsidentin der Frauenzentrale Zürich kämpft sie dagegen. Mit gewitzten Kampagnen. Nicht nur der „Versorger-Gedanke“ vieler Ehefrauen ist Gisler ein Dorn im Auge. Auch gegen die Zürcher „Verrichtungsboxen“ erhob die Frauenzentrale die Stimme.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

Gabypsilon24. Februar 2017

Trudeau auf Deutschland-Visite

@Sven: Das beschworene Konzept der männlichen Veränderung begegnet mir/ uns ni…

maxima824. Februar 2017

Opfer sollen nicht mehr Opfer heißen

Wir hatten, und haben es in vielen Ländern immer noch, das Vorgehen, dass verge…

maxima823. Februar 2017

Opfer sollen nicht mehr Opfer heißen

Opfer kennzeichnet den passiven Part eines Angriffs. Durch eine Begriffsumdeutel…

ModernTimes23. Februar 2017

Opfer sollen nicht mehr Opfer heißen

Opfer ist die Zuschreibung einer passiven Rolle, so der Vorwurf? Ja sicher, aber…

happy23. Februar 2017

Opfer sollen nicht mehr Opfer heißen

was soll das eigentlich sein? Und vor allen Dingen - warum?? Bei der sprachliche…

Emma Ausgaben

Forschen!

Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.