Frauenrechte

„Renn, Tayyip, renn! Wir kommen!“

Auf der ganzen Welt sind am 8. März Frauen für ihre Rechte auf die Straße gegangen, von Madrid bis Mexiko. In der Türkei waren die Proteste besonders heftig. Denn für die Türkinnen geht es um mehr als um gleichen Lohn bei gleicher Arbeit oder bezahlte Elternzeit. Sie sagen „NEIN!“ zu Erdogans Sultan-Plänen.

Ministerin Aydan Özoğuz: Entlarvt!

Ist die „Ministerin für Integration“ eine Ministerin für Desintegration? In ihrem Programm geht es um die Stärkung der Parallelgesellschaft und der extrem konservativen Islam-Verbände.

Feme Zana Ramadani: Geächtet!

Zana Ramadanis Eltern sind Muslime und aus Mazedonien nach Deutschland geflüchtet. Die Tochter wundert sich über den „Toleranzwahn“ mancher Deutscher – und den mangelnden Beistand.

Musliminnen in Gefahr: Gerettet?

Meera Jamal, 34, ist Journalistin und 2008 von Pakistan nach Deutschland geflohen. Rana Ahmed, 30, ist 2015 aus Saudi-Arabien geflüchtet, wo ihre Familie lebt. Beide sind nicht gläubig. Das war für sie in ihrer Heimat lebensgefährlich – aber auch in Deutschland werden sie deswegen bedroht. Von anderen Flüchtlingen.

Women's March: Erst der Anfang?!

Die in den letzten 50 Jahren erkämpften Rechte schienen gesichert: das Recht auf Abtreibung, das Recht auf Würde, die ­Homo-Ehe. Zumindest im Westen. Bis Trump kam. Jetzt ist nichts mehr sicher! Am 21.1. 2017 gingen in den USA fünf Millionen ­Menschen aus Protest auf die Straße, darunter auch Gloria Steinem (Foto). Und das ist erst der Anfang.

Scharia-Anhängerin mischt mit!

Linda Sarsour war eine der Organisatorinnen des Women’s March – und ist eine Diffamatorin von Hirsi Ali. Kann das gehen: Scharia & Feminismus?
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

Sven25. März 2017

Film: Der Himmel wird warten

Filmisch (und dadurch auch finanziell) mag es Sinn machen, darzustellen, dass au…

Sven25. März 2017

Film: Der Himmel wird warten

Sorry, jetzt wo ich den Trailer gesehen habe und auch die Beschreibung auf der H…

Mazza24. März 2017

Das Transsexuelle Imperium

Chonchita Wurst hatte mit seiner Kleider-Rolle Erfolge erzielt, aber inzwischen …

kira m.23. März 2017

Von der Leyen rügt sexistische Justiz!

Wen interessiert denn schon das "vorwiegend männliche Interesse"? Seit wann def…

ModernTimes23. März 2017

Von der Leyen rügt sexistische Justiz!

den Hauptmann, habe ich natürlich gemeint. Für Beamte/Staatsdiener gelten für…

Emma Ausgaben

Forschen!

Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.