Abtreibung

Anzeige

Abtreibung in der Verfassung

Frankreich hat als erstes Land der Welt das Recht auf Abtreibung in der Verfassung verankert. Ein historischer Schritt und ein Signal an die ganze westliche Welt. Und wie steht es in Deutschland? Hier gibt es die schizophrene Beratungslösung. Und es wird gemunkelt, dass die Ampel gerade einen zynischen Deal plant.

Wir wollen die Frauen stärken!

Frauen, die eine Abtreibung wollen, sollen per Gesetz vor sogenannter Gehsteigbelästigung geschützt werden. Was ist da los vor den Beratungsstellen? Sechs Wochen lang belästigten so genannte „Lebensschützer“ Pro Famila Frankfurt mit ihren Mahn­wachen. Dagegen hat sich ein breites Frauenbündnis formiert. Claudia Hohmann von Pro Familia erklärt, warum immer mehr Frauen mit „schlechtem Gewissen“ in die Beratung kommen.

„Die Frauen sind die Wütendsten!“

Die polnische Schriftstellerin Joanna Bator erklärt, warum die Abwahl der Regierung den Frauen zu verdanken ist. „Feministinnen sind unter der PiS-Herrschaft zur wütendsten und bewusstesten Gruppe in Polen geworden.“ Was Bator nun für das Abtreibungsverbot erwartet und was sonst noch passieren muss.

Nobelpeis für die "Abtreibungsfrau"

Ihr ist es zu verdanken, dass die Zahl der Todesfälle durch unsichere Abtreibungen in Afrika seit 2000 um 40 Prozent zurückgegangen ist. Dafür wird die Ärztin aus Ghana am 29. November mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet. Sie hat Abtreibungen nicht nur sicherer gemacht, sondern auch ein Tabu gebrochen.

Vor 55 Jahren flog die Tomate

Der Tomatenwurf am 13. September 1968 von Genossin Rüger gegen den Genossen Krahl ist im kollektiven Gedächtnis. War das schon Frauenbewegung? Nein. Aber es war ihr Vorfrühling: Der Aufstand der Genossinnen gegen die Genossen.

Heather Booth: Mit den Janes

In den 60er Jahren organisierte Heather Booth mit dem „Jane Collective“ illegale Abtreibungen. Jetzt wurde ihre Geschichte mit Sigourney Weaver verfilmt. Nach dem Sturz des Rechts auf Abtreibung in den USA durch den Supreme Court ist die heute 76-Jährige wieder auf den Barrikaden. EMMA hat sie porträtiert.

Sexist Man Alive 2021: Der Papst

Der EMMA-Award "Sexist Man Alive" geht in diesem Jahr an Papst Franziskus. Denn kaum einer hat es so verdient wie er! Dieser Papst steht an der Spitze des ältesten und hermetischsten aller Männerbünde der Welt. Und er ist Chef eines Apartheidssystems, das Frauen zu Menschen zweiter Klasse macht. Hier die Begründung der Jury.

Körper, Diskurse & Abtreibung

Die „Märsche fürs Läbe“ der Rechts-Konservativen und christlichen Fundamentalisten sind in der Schweiz altbekannt. Neuerdings wollen aber auch linke Initiativen das Recht auf Abtreibung kippen. Die Schweizer Politologin Regula Stämpfli mit dem dringlichen Plädoyer: Hände weg von unseren Körpern!
Mehr zum Thema

Die aktuelle Ausgabe

In der aktuellen EMMA-Ausgabe blättern